Deutsche Bank braucht beim Umbau des Investmentbankings mehr Zeit

Frankfurt (APA/Reuters) - Der Umbau des Investmentbankings der Deutschen Bank wird sich offenbar länger hinziehen. „Bis wir dahin kommen, wo...

  • Artikel
  • Diskussion

Frankfurt (APA/Reuters) - Der Umbau des Investmentbankings der Deutschen Bank wird sich offenbar länger hinziehen. „Bis wir dahin kommen, wo wir sein wollen, wird es wohl noch zwei bis drei Jahre dauern“, sagte der für das Firmenkundengeschäft und das Investmentbanking zuständige Vorstand Garth Ritchie dem „Handelsblatt“ (Mittwoch).

Auch der stellvertretende Bankchef Marcus Schenck, der zusammen mit Ritchie die Investmentbank leitet, erbat sich von den Investoren Geduld: „Wir müssen das tun, was langfristig richtig für die Bank ist. Unsere Aufgabe ist es nicht, auf Sicht von ein oder zwei Quartalen die Ergebnisse zu maximieren.“

In der Investmentbank - einst die Vorzeigesparte von Deutschlands größtem Geldhaus - waren zuletzt die Erträge deutlich zurückgegangen und hatten das Institut im Vergleich zu den großen US-Konkurrenten ins Hintertreffen gebracht. Für die Zeit nach dem Umbau stellte Ritchie wieder höhere Renditen in Aussicht: dann seien acht bis zwölf Prozent drin. „Je nachdem, ob wir ein eher gutes oder ein eher schlechtes Jahr erleben.“

~ ISIN DE0005140008 WEB https://www.deutsche-bank.de/index.htm ~ APA091 2017-11-29/09:23


Kommentieren