Human Rights Watch wirft Venezuela Folter von Oppositionellen vor

Caracas (APA/dpa) - Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) hat der Regierung Venezuelas Folter von Oppositionellen vorgewor...

  • Artikel
  • Diskussion

Caracas (APA/dpa) - Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) hat der Regierung Venezuelas Folter von Oppositionellen vorgeworfen. Während der jüngsten Protestwelle in Venezuela seien zwischen April und September dieses Jahres 314 Menschen von systematischer Gewalt betroffen gewesen, teilte HRW in einem am Dienstag in Washington veröffentlichten Bericht mit.

Human Rights Watch hat den Angaben zufolge gemeinsam mit der venezolanischen Organisation Foro Penal 88 Fälle ermittelt, bei denen Sicherheitskräfte der Regierung auf inhaftierte Oppositionelle einschlugen oder sie folterten. „Es handelt sich hierbei nicht um seltene Ausnahmen einzelner Wärter, sondern um systematische Praktiken der venezolanischen Sicherheitskräfte“, teilte der lateinamerikanische Direktor von Human Rights Watch, Jose Manuel Vivanco, mit.

Der Bericht basiert auf Interviews mit Opfern und Anwälten, ärztlichen Gutachten, Gerichtsurteilen, sowie Video- und Fotomaterial. Venezuela steckt in einer schweren politischen Krise. Die Opposition, zahlreiche Staaten und internationale Organisationen werfen Präsident Nicolas Maduro vor, das südamerikanische Land in eine Diktatur zu verwandeln. Das von der Opposition dominierte Parlament wurde zuletzt von einer regierungstreuen Verfassungsgebenden Versammlung entmachtet.

~ WEB http://www.hrw.org/ ~ APA158 2017-11-29/10:43

"Kaiserschmarrndrama": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren