Glyphosat - Bellaflora kritisiert Verlängerung der Zulassung

Leonding/Wien (APA) - Der Pflanzen- und Gartenzubehörhändler Bellaflora hat am Mittwoch die Entscheidung der EU, die Zulassung des Unkrautve...

  • Artikel
  • Diskussion

Leonding/Wien (APA) - Der Pflanzen- und Gartenzubehörhändler Bellaflora hat am Mittwoch die Entscheidung der EU, die Zulassung des Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat um weitere fünf Jahre zu verlängern, als „nicht wieder gutzumachenden Fehler“ kritisiert. Das Unternehmen mit Zentrale in Leonding bei Linz hat bereits 2013 Glyphosat aus den Regalen genommen.

„Politische Entscheidungen scheinen in hohem Maß von industriellen Interessen geleitet zu sein“, monierte Geschäftsführer Alois Wichtl in einer Aussendung. Er appelliere an alle Unternehmen in Österreich und in der EU, sich zu ihrer Verantwortung zu bekennen. Bellaflora arbeitet nach eigenen Angaben seit 2012 ausschließlich mit naturnahen und ökologischen Pflanzenschutz- und -stärkungsmitteln. 2013 habe man sämtliche chemisch-synthetischen Pestizide, 2014 alle chemisch-synthetischen Dünger ausgelistet.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren