Börse London schließt deutlich im Minus

London (APA) - Der Londoner Aktienmarkt hat am Mittwoch mit klaren Verlusten geschlossen. Der FT-SE-100 Index schloss bei 7.393,56 Punkten u...

  • Artikel
  • Diskussion

London (APA) - Der Londoner Aktienmarkt hat am Mittwoch mit klaren Verlusten geschlossen. Der FT-SE-100 Index schloss bei 7.393,56 Punkten und einem Minus von 0,90 Prozent. Unter den im Leitindex gelisteten Titeln standen sich 39 Gewinner und 62 Verlierer gegenüber.

Ein zentrales Thema waren am heutigen Handelstag die Austrittsverhandlungen Großbritanniens aus der Europäischen Union. London und Brüssel haben sich britischen Medienberichten zufolge im Streit um die Brexit-Schlussrechnung angenähert. Der „Telegraph“ berichtete am Dienstagabend unter Berufung auf Verhandlungskreise, beide Seiten hätten sich im Grundsatz geeinigt. Eine genaue Summe sei noch nicht festgelegt worden, sie werde aber je nach Auslegung einer vereinbarten Berechnungsmethode zwischen 45 und 55 Milliarden Euro liegen. Auch die „Financial Times“ sowie der „Guardian“ berichteten von einer Einigung.

EU-Chefunterhändler Michel Barnier bestritt zwar, dass es bereits eine Einigung mit Großbritannien gebe. Der SPD-Europaabgeordnete Jens Geier bestätigte aber, dass ein britisches Angebot vorliege. Weitere Streitpunkte bleiben unterdessen die Rechte von in Großbritannien lebenden EU-Bürgern und die künftige EU-Grenze zwischen Irland und Nordirland.

Das britische Pfund reagierte auf die Veröffentlichung dieser Neuigkeiten mit einer Aufwertung zum US-Dollar, stieg es nämlich schon am Vormittag auf ein Zwei-Monatshoch.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Unter den Einzelwerten traten die Wertpapiere der Londoner Börse ins Rampenlicht. Bei der Londoner Börse LSE (plus 0,13 Prozent) ist nämlich der Streit um die Zukunft der Führungsmannschaft eskaliert. Wie der traditionsreiche Börsenbetreiber in London mitteilte, geht der langjährige Chef Xavier Rolet sofort von Bord und nicht wie geplant erst Ende kommenden Jahres. Als Interimslösung übernimmt Finanzvorstand David Warren das Ruder bei der LSE, deren Fusion mit der Deutschen Börse im Frühjahr gescheitert war.

Der Franzose Rolet, der mehr als acht Jahre an der Spitze der LSE stand und das Unternehmen unter anderem mit dem Erwerb der Mehrheit am weltgrößten Clearinghaus LCH grundlegend umgebaut hatte, erklärte, er gehe „auf Bitte des Aufsichtsrats“ und „mit sofortiger Wirkung.“

Ferner sorgte eine Kurszielanhebung für die Aktien des Online-Supermarkts Ocado seitens der HSBC für einen Kurssprung von mehr als 16 Prozent. Mit Blick auf weitere Einzelwerte stachen auch die Wertpapiere des britischen Softdrink-Produzenten Britvic ins Auge. Sie schlossen nach Vorlage überraschender Gewinnzahlen mit plus 6,92 Prozent.

An die Spitze des „Footsie“ setzen sich am heutigen Mittwoch die Titel von Next mit einem Kursplus von 4,38 Prozent. Ebenfalls gut gesucht waren Kingfisher, mit mehr als vier Prozent.

Am anderen Ende der Kurstafel beendeten die Aktien von Fresnillo und Randgold mit deutlichen Abschlägen von mehr als 3 Prozent den Handel.

~ ISIN GB0001383545 ~ APA556 2017-11-29/18:21


Kommentieren