US-Börsen

New York (APA) - Der Dow Jones Industrial Index schloss am Mittwoch um 103,97 Punkte oder 0,44 Prozent höher auf 23.940,68 Einheiten. Der S&...

  • Artikel
  • Diskussion

New York (APA) - Der Dow Jones Industrial Index schloss am Mittwoch um 103,97 Punkte oder 0,44 Prozent höher auf 23.940,68 Einheiten. Der S&P-500 Index fiel hingegen um 0,97 Punkte oder 0,04 Prozent auf 2.626,07 Zähler. Der Nasdaq Composite Index verbilligte sich noch deutlicher um 88,02 Einheiten oder 1,27 Prozent auf 6.824,34 Zähler.

Politisch konnten weder erneute Raketentest noch Drohungen in Richtung der USA durch Nordkorea den Handel beunruhigen. Die Zustimmung des Budgetausschusses zu den Plänen für eine Steuerreform könnten hingegen weiter gestützt haben. Im Laufe des Nachmittags zeigte sich, dass sich die US-Wirtschaft im Sommer besser entwickelt hat, als zunächst angenommen.

Am Abend wurde mit dem „Beige Book“ noch der Konjunkturbericht der US-Notenbank Fed veröffentlicht. Die Wirtschaft der USA bleibt demnach weiter auf Wachstumskurs. Die Konjunktur habe in allen zwölf Notenbankdistrikten leicht bis mäßig zugelegt, heißt es in dem Bericht. Es habe zudem eine leichte Verbesserung der Aussichten gegeben.

Der Technologiewerteindex Nasdaq zeigte sich Marktbeobachtern zufolge von Portfolioumschichtungen belastet. Demnach würden sich Anleger nach der heuer besonders starken Entwicklung von Technologiewerten neu orientieren.

Die Titel des iPhone-Konzerns Apple gingen um 2,07 Prozent tiefer aus dem Handel. Hier gab es zuletzt auch Meldungen über einen weiteren Patenstreit sowie eine Sicherheitslücke beim Betriebssystem „High Sierra“. Die Aktien des Online-Handelsriesen Amazon gaben 2,71 Prozent ab. Auch die Google-Mutter Alphabet büßte mit 2,44 Prozent klar ein. Die Anteilsscheine des Grafikkartenherstellers Nvidia sackten um 6,78 Prozent ab und die Aktien des Softwarekonzerns Adobe verbilligte sich um 4,61 Prozent.

Ebenfalls deutlich belastet zeigten sich die Papiere von Zahlungsdienstleistern. Die Aktien von Paypal (minus 5,84 Prozent), Mastercard (minus 3,76 Prozent) und Visa (minus 3,08 Prozent) zählten zu den schwächsten Werten in den US-Leitindizes.

Geschäftszahlen kamen überwiegend von Unternehmen aus der zweiten Reihe. Die Aktien von Autodesk brachen um 14,55 Prozent ein. Das Analysehaus Wedbush hatte die Papiere des Software-Unternehmens zudem auf „Neutral“ abgestuft. Die Papiere von Marvell Technology legten anfangs zu, nachdem der Hersteller von Speicher- und Halbleiterprodukten mit seiner Gewinnprognose für das vierte Quartal die Markterwartungen übertroffen hatte. Zuletzt standen die Titel aber 4,56 Prozent tiefer.

Für die Anteile der Pizzakette Domino‘s ging es um 3,99 Prozent nach oben. Sie profitierten von einer Kaufempfehlung des Analysehauses Nomura. Allergan gewannen 2,13 Prozent. Den Papieren des Pharmaherstellers profitierten von einer besseren Bewertung durch die US-Bank Morgan Stanley.

~ ISIN US78378X1072 US6311011026 US2605661048 ~ APA638 2017-11-29/22:22


Kommentieren