Europas Leitbörsen zur Eröffnung wenig bewegt erwartet

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Die Kurse an der europäischen Aktienbörsen dürften zum Auftakt auf der Stelle treten. Der Future auf den E...

  • Artikel
  • Diskussion

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Die Kurse an der europäischen Aktienbörsen dürften zum Auftakt auf der Stelle treten. Der Future auf den Euro-Stoxx-50 deutete eine halbe Stunde vor Handelsbeginn einen gut behaupteten Start mit plus 0,08 Prozent auf 3.590 Punkten an. Der FDAX als Indikator für den Frankfurter Leitindex DAX stieg im frühen Handel um geringe 0,02 Prozent auf 13.057 Einheiten. In London ließ der FT-SE-100 einen um 0,18 Prozent niedrigeren Handelsstart erwarten.

Am Vortag hatten die Kurse zunächst deutlich angezogen, waren dann aber etwas zurückgekommen. Nachdem der erneute Raketentest Nordkoreas die Anleger zunächst weitgehend kalt gelassen hatte, waren schließlich doch Befürchtungen über eine Eskalation der Lage aufgekommen. Mittlerweile kündigte US-Präsident Donald Trump eine weitere Verschärfung der Sanktionen gegen das Land an. Die USA forderten zudem Deutschland auf, seinen Botschafter aus Nordkorea abzuziehen.

Die Vorgaben aus Übersee liefern in diesem Umfeld entsprechend wenig Unterstützung. An den Börsen Asiens ging es mit der Ausnahme Japan fast durch die Bank nach unten - und das trotz starker Konjunkturdaten aus China. Datenseitig steht eine ganze Reihe von Veröffentlichungen auf dem Programm. Besondere Aufmerksamkeit wird dabei den Verbraucherpreisen aus der Eurozone und am Nachmittag Inflationszahlen aus den USA zu teil.

Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners machte gleich mehrere belastende Faktoren aus: „Nordkorea, die deutsche Regierungsbildung, die Schuldenproblematik in China und natürlich die hohen Bewertungen verunsichern immer mehr Anleger“, schrieb der Portfolio-Manager. Zudem hätten sich die Investoren vom Ausverkauf bei den Technologieaktien in den USA nervös machen lassen. An der Wall Street waren vor allem Technologiewerte unter Druck geraten.

Im Tagesverlauf blicken die Anleger unter anderem auf ein Treffen von Opec- und Nicht-Opec-Staaten. Gemeinhin wird eine Verlängerung des gemeinsamen Öl-Förderlimits erwartet.

Bewegung könnte im Verlauf des Tages in die Kurse von Volkswagen und der Allianz kommen. Der Autobauer gibt am Nachmittag einen Ausblick auf das kommende Jahr und der Versicherer lädt zum Investorentag.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA061 2017-11-30/08:43


Kommentieren