Schneefall - Verzögerungen im Frühverkehr rund um Wien

Baden/Bruck a.d. Leitha (APA) - Im Frühverkehr in Kombination mit den ersten Schneefällen der Saison in Ostösterreich ist es Donnerstagfrüh ...

  • Artikel
  • Diskussion

Baden/Bruck a.d. Leitha (APA) - Im Frühverkehr in Kombination mit den ersten Schneefällen der Saison in Ostösterreich ist es Donnerstagfrüh vor allem rund um Wien zu Stauungen gekommen. Nach Angaben des ÖTC ereignete sich auf der A4 (Ostautobahn) gegen 6.15 Uhr zwischen Bruck a.d. Leitha und Fischamend ein Unfall mit mehreren Fahrzeugen, worauf ein Fahrstreifen gesperrt war. Der Stau erreichte zehn Kilometer Länge.

Zu Verzögerungen kam es laut dem Autofahrerklub auf der salznassen A2 (Südautobahn) ab Traiskirchen, auf der A3 (Südostautobahn) ab Münchendorf und auf der A21 (Wiener Außenringautobahn) zwischen Hinterbrühl und Brunn am Gebirge (Bezirk Mödling) in beiden Richtungen. Zähflüssig ging es zudem auf der S1 (Wiener Außenringschnellstraße) von Schwechat Richtung Vösendorf. Behinderungen gab es auch im Waldviertel, u.a. blieb auf der B37 bei Rastenfeld ein Lkw hängen.

Neuschnee fiel am Donnerstag in allen Teilen Niederösterreichs, am intensivsten im Most- und Industrieviertel, wo laut dem Landespressedienst bis zu zehn Zentimeter gemessen wurden. Die Landesstraßen L und B waren matschig bzw. gestreut, Räum- und Streueinsätze seien überall im Gange.

Kettenpflicht für Fahrzeuge ab 3,5 Tonnen galt auf der B20 über den Josefsberg und den Annaberg, der B21 über das Gscheid und den Rohrersattel und der B23 über den Lahnsattel. Die Temperaturen lagen in der Früh zwischen minus drei Grad in Spitz und plus zwei in Waidhofen an der Ybbs. Im Raum Mank (Bezirk Melk) und Retz im Weinviertel herrschte Bodennebel, die Sichtweiten betrugen 50 bis 100 Meter.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren