Tennis: V. Williams denkt nicht an Rückzug - Tokio 2020 im Visier

New York (APA/Reuters) - Während Australian-Open-Siegerin Serena Williams in ihrer Babypause noch nicht definitiv über ein Antreten zur Tite...

  • Artikel
  • Diskussion

New York (APA/Reuters) - Während Australian-Open-Siegerin Serena Williams in ihrer Babypause noch nicht definitiv über ein Antreten zur Titelverteidigung in Melbourne entschieden hat, plant ihre schon 37-jährige Schwester Venus sogar langfristig bis zu Olympia 2020 in Tokio. Die Fünfte der Tennis-Weltrangliste wird bei den nächsten Sommerspielen bereits 40 Jahre alt sein.

Die ältere der beiden US-Geschwister ist heuer bei den Australian Open und in Wimbledon Finalistin gewesen, war also knapp dran an ihrem achten Grand-Slam-Titel. Auch bei den WTA-Finalis in Singapur erreichte Venus Williams das Endspiel. Tokio 2020 wären ihre sechsten Spiele gesamt und in Folge, sie hält bei dreimal Gold im Doppel mit ihrer Schwester (2000, 2008, 2012), dem Einzel-Triumph 2000 und Mixed-Silber 2016 mit Rajeev Ram.

„Ich plane nicht, bald aufzuhören“, erklärte der Routinier dem amerikanischen Magazin Entrepreneur. „Es scheint, dass Tokio 2020 schon am Horizont ist. Das strebe ich an.“ Die 35-jährige Serena trainiert aktuell für ihre Rückkehr auf den Court. Obwohl sie seit Ende Jänner nicht mehr gespielt hat, ist sie noch immer Weltranglisten-22.


Kommentieren