Auf Wattens kommt gegen Liefering Schwerstarbeit zu

Die Tabelle spricht beim Duell Liefering - Wattens (18.30 Uhr/TT.com-Ticker) gegen die Tiroler. Aber auch Zahlen können lügen.

  • Artikel
  • Diskussion
© gepa

Von Tobias Waidhofer

Wattens –Mit der Statistik ist es so eine Sache. Blickt man vor dem Gastspiel der WSG Wattens beim FC Liefering auf das Datenblatt, bekommt man das Gefühl, dass die Tiroler heute (18.30 Uhr) als klarer Favorit auf das Grödiger Rasenviereck schreiten werden: Die Silberberger-Truppe ist in der Sky Go Erste Liga noch ungeschlagen gegen Liefering (vier Siege, zwei Remis), hat alle Duelle im Jahr 2017 gewonnen und den Jungbullen die einzige Heimniederlage der Saison zugefügt.

„Trotzdem werden wir nicht mit drei Stürmern spielen“, lachte Trainer Thomas Silberberger gestern in dem Wissen, dass das Bullen-Ensemble nur mit einer konzentrierten Defensivleistung geärgert werden kann. „Sie sind in ausgezeichneter Verfassung, das wird eine mega-schwere Aufgabe.“ Und auch das lässt sich statistisch ablesen – schließlich hat die Zeber-Truppe in den vergangenen sieben Spielen nicht einmal verloren.

Personell gibt es weiter Probleme: Stürmer Lukas Katnik winkt nach Oberschenkelverletzung zumindest ein Platz auf der Ersatzbank, Dino Kovacec muss nach Adduktorenproblemen noch zum Fitness-Test schreiten. Zumindest David Gugganig kehrt gegen seinen Ex-Verein nach einer Gelbsperre in die Innenverteidigung zurück.

Der defensive Kollaps beim 1:4 gegen Hartberg wurde mittels Video-Studium aufgearbeitet. „Wir wollen heute natürlich etwas holen“, erklärt Silberberger. Nur Favorit sind die Wattener – allen Zahlenspielen zum Trotz – sicher nicht.

"Kaiserschmarrndrama": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte