Fachhochschule Gesundheit: Zehn Jahre gesunde Ausbildung

Innsbruck – „Gesundheits- und Pflegeberufe haben Zukunft, vor zehn Jahren genauso wie in den nächsten Jahren“, sagte Gesundheitslandesrat Be...

  • Artikel
  • Diskussion
© Getty Images/iStockphoto

Innsbruck – „Gesundheits- und Pflegeberufe haben Zukunft, vor zehn Jahren genauso wie in den nächsten Jahren“, sagte Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg beim zehnjährigen Jubiläum der Fachhochschule für Gesundheit in Innsbruck.

Sieben Ausbildungen wurden 2007 von den bestehenden Akademien, u. a. dem Ausbildungszentrum West (AZW), in die neugegründete Fachhochschule übernommen. „Doch wir sind mehr als nur die Akademisierung dieser sieben Ausbildungen“, sagt Geschäftsführer Walter Draxl, der die ursprünglichen Erwartungen, vor allem in der Qualität, übertroffen sieht.

Heute umfasst das Angebot auch einen Masterstudiengang und mehrere Lehrgänge. Zwei neue Bachelor, Augenoptik sowie Gesundheits- und Krankenpflege, sind geplant. Neben Innsbruck wird das Angebot auf Lehrgänge in Kufstein, Lienz, Reutte, Schwaz und Zams ausgedehnt. „Damit werden wir uns von aktuell 885 Studierenden mehr als verdoppeln“, sagt Draxl.

Das Interesse an Studien, von Physiotherapie über Hebammen bis zu Radiologietechnologie, ist groß. „Wir haben durchschnittlich fünfmal mehr Bewerber als Plätze, exportieren unser Wissen nach Berlin und Belgien“, berichtet Geschäftsführer Draxl.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Knapp 2300 Absolventen, 75 Prozent davon Tiroler, kamen seit 2007 auf den Arbeitsmarkt. „Der Erfolg liegt an der praxisnahen Ausbildung“, meint Wolfgang Buchberger, Medizinischer Direktor der Tirol Kliniken. (phi)


Kommentieren


Schlagworte