Medwedew will Korruptionsvorwürfe aus Prinzip nicht kommentieren

Moskau (APA/dpa) - Der russische Ministerpräsident Dmitri Medwedew will die umfassenden Korruptionsvorwürfe des Bloggers Alexej Nawalny nach...

  • Artikel
  • Diskussion

Moskau (APA/dpa) - Der russische Ministerpräsident Dmitri Medwedew will die umfassenden Korruptionsvorwürfe des Bloggers Alexej Nawalny nach eigenem Bekunden aus Prinzip nicht kommentieren. „Wenn man so einen Film erstellt, verfolgt man ein einfaches politisches Ziel: sich selbst groß herauszubringen und Spannung zu erzeugen“, sagte Medwedew am Donnerstag in einem TV-Interview in Moskau.

Er wolle seine Kritiker nicht weiter ermutigen. Der Oppositionelle Nawalny hatte im Frühjahr ein Video im Internet veröffentlicht, in dem er den Ministerpräsidenten der Korruption im großen Umfang beschuldigte. Medwedew soll den Recherchen zufolge mit Hilfe von Strohmännern unter anderem Luxusvillen erworben haben. Tausende Menschen forderten bei landesweiten Protesten den Rücktritt Medwedews, der sich bereits damals nicht zu den Anschuldigungen geäußert hatte.

Auch der Oligarch Alischer Usmanow war ins Visier des Regierungskritikers Nawalny geraten. Der Milliardär erzwang vor Gericht eine Löschung von Teilen des Videos - Nawalny setzte diese Anweisung allerdings bisher nicht um. Die Vorwürfe seien „als Lüge erkannt und widerlegt worden“, sagte Medwedew. Sollte Nawalnys Team den Gerichtsforderungen nicht nachkommen, müsse das strafrechtliche Folgen haben.

<p>10x Wanderausrüstung zu gewinnen</p>

<p>TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.</p>


Kommentieren