Warnung des ÖTC: Tagfahrlicht reicht bei schlechter Sicht nicht aus

Wien (APA) - Das Tagfahrlicht bei Autos leuchtet oftmals nur vorne, das Heck bleibt unbeleuchtet. Damit reicht es bei schlechter Sicht nicht...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - Das Tagfahrlicht bei Autos leuchtet oftmals nur vorne, das Heck bleibt unbeleuchtet. Damit reicht es bei schlechter Sicht nicht aus, warnte der ÖTC in einer Aussendung am Donnerstag. In der dunklen Jahreszeit ist eine vollständige und funktionierende Fahrzeugbeleuchtung besonders wichtig.

Seit einigen Jahren sind alle Neufahrzeuge mit automatischem Tagfahrlicht ausgestattet. „Das hat den Vorteil, dass man zumindest vorne nicht unbeleuchtet unterwegs ist, auch wenn man mal nicht daran denkt, das Licht einzuschalten“, sagte ÖAMTC-Verkehrspsychologin Marion Seidenberger. „Allerdings ist vielen Lenkern nicht bewusst, dass die Rücklichter trotz Tagfahrlicht dunkel bleiben. Besonders bei Leih- und Mietfahrzeugen denkt man häufig nicht an diese Problematik.“

Diese Unwissenheit, oft auch in Verbindung mit Bequemlichkeit, erhöht die Unfallgefahr. Noch dazu kann es teuer werden, wenn man in eine Kontrolle gerät: Der Strafrahmen reicht bis 5.000 Euro.

"Kaiserschmarrndrama": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren