Sasha Marianna Salzmann erhält den Mara-Cassens-Preis 2017

Wien/Hamburg (APA/dpa) - Für ihren Debütroman „Außer sich“ erhält Sasha Marianna Salzmann den Mara-Cassens-Preis 2017 des Literaturhauses Ha...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien/Hamburg (APA/dpa) - Für ihren Debütroman „Außer sich“ erhält Sasha Marianna Salzmann den Mara-Cassens-Preis 2017 des Literaturhauses Hamburg. Die mit 15.000 Euro dotierte Auszeichnung soll Autoren ermöglichen, „sich für eine gewisse Zeit ganz dem Schreiben zu widmen“.

„Salzmann hat mit ‚Außer sich‘ ein in tiefster Weise provozierendes Romandebüt vorgelegt, das im besten Sinne anstrengend zu lesen ist“, heißt es in der Begründung der Jury. Das Buch, das im Suhrkamp Verlag erschienen ist, erzählt von den Zwillingen Ali und Anton, die als Kinder Moskau als „Kontingentflüchtlinge“ verlassen und in der westdeutschen Provinz landen.

Sasha Marianna Salzmann, 1985 in Wolgograd geboren und aufgewachsen in Moskau, emigrierte 1995 nach Deutschland und lebt in Berlin und Istanbul. Sie ist Theaterautorin, Essayistin und Dramaturgin, seit 2013 am Maxim Gorki Theater Berlin. „Außer sich“ stand auf der Shortlist zum Deutschen Buchpreis und wurde bereits mit dem Literaturpreis der Jürgen-Ponto-Stiftung gekürt. Der Preis wird am 16. Jänner 2018 im Literaturhaus Hamburg verliehen.

In Wien feiert am kommenden Dienstag im Kosmos Theater Salzmanns Stück „Muttersprache Mameloschn“ Premiere. Regie bei der Koproduktion mit makemake produktionen führt Sara Ostertag. Auf der Bühne stehen drei Generationen jüdischer Frauen: „Die Holocaustüberlebende Lin, ihre Enkelin Rahel und deren in der DDR aufgewachsene Mutter Clara arbeiten sich an der unmöglichen Möglichkeit des gegenseitigen Verstehens ab.“

<p>10x Wanderausrüstung zu gewinnen</p>

<p>TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.</p>

(S E R V I C E - www.kosmostheater.at)


Kommentieren