Mehr Platz für „Max und Moritz“

Imst – „Max und Moritz“ brauchen Platz zum Spielen und Toben. Das trifft auch auf die gleichnamige Imster Kinderkrippe im Gebäude der Postst...

  • Artikel
  • Diskussion
© Sparkasse Imst

Imst –„Max und Moritz“ brauchen Platz zum Spielen und Toben. Das trifft auch auf die gleichnamige Imster Kinderkrippe im Gebäude der Poststelle zu. Seit Herbst wurde dort das Raumangebot um 70 Quadratmeter erweitert – um einen neuen Gruppenraum, ein Lager und ein Büro. Der zusätzliche Platz durch die Anmietung neuer Räumlichkeiten bringt gleichzeitig eine Qualitätssteigerung in der Betreuung. Die Hälfte der Mietkosten übernimmt die Sparkasse Imst. „Seit mehr als neun Jahren unterstützt uns die Sparkasse Imst und sie sichert damit jährlich bis zu 70 Kindern aus der Region eine Halb- oder Ganztagesbetreuung“, berichtet Mag. Katharina Fink-Weyrer, Obfrau des Vereins „Max und Moritz“. Als Gegenleistung können Sparkassen-MitarbeiterInnen sieben Kinder bei „Max und Moritz“ unterbringen. „Alle Maßnahmen zur Förderung des Familienbewusstseins führen zur Zufriedenheit des Teams“, betont Martin Haßlwanter, Vorstand der Sparkasse Imst AG. Die Anmeldungen für das Krippenjahr 2018/2019 werden ab sofort unter 0664/4903036 oder max­undmoritz.imst@aon.at angenommen. (TT)


Kommentieren


Schlagworte