Wiener Rentenmarkt im Späthandel überwiegend im Plus

Wien (APA) - Der Wiener Rentenmarkt hat sich am Donnerstag im Späthandel überwiegend im Plus gezeigt. Nur bei der zweijährigen Anleihe gab e...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - Der Wiener Rentenmarkt hat sich am Donnerstag im Späthandel überwiegend im Plus gezeigt. Nur bei der zweijährigen Anleihe gab es keine Bewegung zu sehen. Der Euro-Bund-Future drehte nach einem verhaltenen Frühhandel im Verlauf in die Gewinnzone. Die Aufmerksamkeit der Anleger konzentrierte sich auf neue Inflationsdaten.

In der Eurozone hat die Teuerung im November leicht zugelegt. Die Inflationsrate betrug 1,5 Prozent. Im Vormonat waren es 1,4 Prozent gewesen. Die Kerninflation, die die Teuerung ohne Energie sowie Lebens-und Genussmitteln misst, betrug unverändert 0,9 Prozent.

In den USA rückten Zahlen zum privaten Konsum in den Vordergrund. Dieser macht rund zwei Drittel der Wirtschaftskraft in den USA aus, die Daten werden daher am Markt viel beachtet. Im Oktober hat der private Verbrauch um 0,3 Prozent zum Vormonat zugelegt. Der private Konsum steht für gut zwei Drittel der Wirtschaftskraft.

Die Inflation, gemessen an dem von der US-Notenbank bevorzugten Inflationsmaß PCE, hat sich im Oktober nur wenig verändert. Im Jahresvergleich betrug sie 1,6 Prozent, nach 1,7 Prozent im Vormonat. Die Kernrate, die schwankende Preiskomponenten wie Energie ausklammert, stagnierte wie erwartet bei 1,4 Prozent.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Indessen hat sich das US-Geschäftsklima in der Region Chicago weniger als erwartet verschlechtert. Der Index fiel um 2,3 Punkte auf 63,9 Punkte. Experten hatten dagegen einen deutlicheren Rückgang auf 63,0 Punkte erwartet.

Um 16.30 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit Dezember-Termin, mit 162,84 um 23 Basispunkte über dem Schluss-Stand vom Vortag (162,61). Heute Früh notierte der Rentenfuture mit 162,47. Das Tageshoch lag bisher bei 162,85, das Tagestief bei 162,24, die Tagesbandbreite umfasst damit bisher 61 Basispunkte. In Frankfurt wurden bisher etwa 647.894 Dezember-Kontrakte gehandelt.

Die Rendite der 30-jährigen heimischen Bundesanleihe lag am Nachmittag bei 1,45 (zuletzt: 1,48) Prozent, die der zehnjährigen Benchmark-Anleihe bei 0,51 (0,53) Prozent, jene der fünfjährigen bei -0,07 (-0,05) Prozent und die Rendite der zweijährigen Emission betrug -0,62 (-0,62) Prozent.

Der Rendite-Spread zur vergleichbaren deutschen Benchmark-Anleihe betrug für die 30-jährige Bundesanleihe am Nachmittag 33 (zuletzt: 33) Basispunkte. Die zehnjährige Referenz-Bundesanleihe lag 14 (14) Basispunkte über der deutschen Zinskurve. Für die fünfjährige errechnet sich ein Rendite-Abstand von 24 (24) Basispunkten und für die zweijährige ein Aufschlag von 11 (11) Punkten gegenüber der vergleichbaren deutschen Anleihe.

Börsenkurse und Interbankhandel-Taxen von ausgewählten Benchmark-Anleihen:

~ Emission LZ Kupon Handel --- Rendite Kurs Börse --- -- --- Geld Brief heute zuletzt Bund 47/02 30 1,50 101,02 101,75 1,45 100,56 101,48 Bund 27/04 10 0,50 99,92 100,50 0,51 99,76 100,18 Bund 22/11 5 3,40 117,26 119,26 -0,07 118,23 118,48 Bund 19/10 2 0,25 101,64 101,68 -0,62 101,66 101,68 ~


Kommentieren