Warschauer Börse schließt trotz starkem BIP mit Verlusten

Warschau (APA) - Die Warschauer Börse ist am Donnerstag trotz starker Konjunkturdaten tiefer aus dem Handel gegangen. Der WIG-30 sank um 0,8...

  • Artikel
  • Diskussion

Warschau (APA) - Die Warschauer Börse ist am Donnerstag trotz starker Konjunkturdaten tiefer aus dem Handel gegangen. Der WIG-30 sank um 0,86 Prozent auf 2.770,22 Punkte. Der breiter gefasste WIG fiel um 0,83 Prozent auf 62.440,31 Einheiten.

Polens Wirtschaft wuchs im dritten Quartal stärker als ursprünglich geschätzt. Das BIP wurde von 4,7 Prozent auf 4,9 Prozent revidiert und legte damit um 1,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu.

Vor allem eine starke Inlandsnachfrage habe gestützt, erklärten die Experten der Erste Group. Ein starker Arbeitsmarkt unterstütze den robusten privaten Konsum und das Verbrauchervertrauen. So liegt die Arbeitslosenrate in Polen bei 4,6 Prozent.

Die Arbeitslosigkeit ist sowohl in der EU als auch in der Eurozone weiter gesunken. Im Oktober ging sie in der EU gegenüber September von 7,5 auf 7,4 Prozent zurück. Die Eurozone verzeichnete ein Absinken von 8,9 auf 8,8 Prozent.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

In einem freundlichen europäischen Umfeld der Bankwerte konnten auch einige polnische Bank-Aktien zulegen. Folglich stiegen die Aktien von der Alior Bank um 0,56 Prozent und auch PKO Bank Polski gewannen 0,71 Prozent. Allerdings notierten die Papiere von Bank Millennium, Bank Pekao und mBank im Minus.

Mit deutlichen Abschlägen präsentierten sich Grupa Lotos. Die Papiere des Öl-Konzerns verloren um 4,88 Prozent.

~ ISIN PL9999999987 ~ APA515 2017-11-30/17:32


Kommentieren