Fälscherwerkstätte im Schlafzimmer - Bande in Wien vor Gericht

Wien (APA) - Vier Männer müssen sich am Freitag in Wien wegen Geldfälscherei vor Gericht verantworten. Die Beschuldigten im Alter von 23 und...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - Vier Männer müssen sich am Freitag in Wien wegen Geldfälscherei vor Gericht verantworten. Die Beschuldigten im Alter von 23 und 25 Jahren richteten im Schlafzimmer einer Wohnung im Bezirk Landstraße eine Geldfälscherwerkstätte ein und fabrizierten dort über 1.000 falsche Fünfziger, die sie im Darknet laut Anklage zu einem Preis von 15 Prozent des Nominalwertes verkauften.

Dazu entwarfen sie seit Jänner am Computer die falschen Banknoten, druckten sie aus, versahen sie mit Hologrammen und streuten lilafärbiges Pigment drauf. Das dem echten Fünfziger täuschend ähnlich sehende Falschgeld wurde verpackt und an die Abnehmer über einen Paketdienst verschickt. Von Jänner bis zur Festnahme im Mai produzierte etwa der Haupttäter laut Anklage 1.048 falsche Fünfziger mit einem Nominalwert von 52.400 Euro. Den Angeklagten droht eine Freiheitsstrafe von einem bis zu zehn Jahren.


Kommentieren