US-Börsen

New York (APA) - Die New Yorker Aktienbörsen haben am Donnerstag mit neuen Rekorden geschlossen. Der November war ein Monat mit vielen neuen...

  • Artikel
  • Diskussion

New York (APA) - Die New Yorker Aktienbörsen haben am Donnerstag mit neuen Rekorden geschlossen. Der November war ein Monat mit vielen neuen Höhen. Der Dow Jones stieg um 331,67 Einheiten oder 1,39 Prozent auf 24.272,35 Zähler. Der Dow Jones Industrial durchbrach erstmals die Marke von 24.000 Punkten. Zwischenzeitlich stand er sogar über 24.300 Zählern.

Der 500 ausgewählte US-Unternehmen fassende S&P-500 Index gewann 21,51 Punkte (plus 0,82 Prozent) auf 2.647,58 Zähler. Der Technologieindex Nasdaq Composite Index legte um 49,63 Einheiten oder 0,73 Prozent auf 6.873,97 Zähler zu.

Unterstützung kam von den Konjunkturdaten. In der Region Chicago hatte sich das Geschäftsklima im November nicht ganz so deutlich verschlechtert wie erwartet. Wachstumszweifel sollten nicht aufkommen, hieß es von der Helaba. Die Einkommen und Ausgaben der privaten Haushalte in den USA waren im Oktober hingegen in etwa so gestiegen wie von Volkswirten prognostiziert. Die Inflation hatte sich nur wenig verändert.

Die Steuerreform-Pläne von US-Präsident Donald Trump bleiben im Fokus. Der Mehrheitsführer der Kongresskammer, Mitch McConnell, rechnet damit, dass das Vorhaben im Laufe des Tages oder am Freitag vom Senat verabschiedet werde.

Für zusätzliche Aufmerksamkeit sorgte ein möglicher Fortschritt bei der Übernahme Aetna durch CVS. CVS dürfte zwischen 200 und 205 Dollar pro Aetna-Aktie hinblättern, schrieb das „Wall Street Journal“. CVS-Aktien lagen zuletzt mit 4,3 Prozent im Plus, Aetnas Papiere mit 0,3 Prozent.

Die Ölpreise hatten am Donnerstag während eines wichtigen Treffens der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) in Wien zugelegt. Nachdem die Allianz aus 24 wichtigen Ölstaaten wird ihr Förderlimit um neun Monate bis Ende 2018 verlängert hat, rückten Ölwerte weiter vor. ExxonMobil und Chevron verbuchten im Dow Kursgewinne zwischen 1,2 Prozent und 1,5 Prozent.

Unterdessen kamen Tech-Werte wie Apple, Amazon, Facebook oder Netflix etwas von ihren Vortagesverlusten zurück. Apple (plus 1,4 Prozent) steht zudem im Blick, weil einem Bericht der japanischen Wirtschaftszeitung „Nikkei“ zufolge der iPhone-Hersteller von 2018 an die Chips für das Strommanagement selbst entwickeln will.

Die Aktien von Juniper Networks sackten um knapp sechs Prozent ab, nachdem der finnische Konkurrent Nokia einen Bericht über ein Interesse an dem US-Konzern dementiert hatte. „Wir sind weder in Gesprächen mit Juniper über eine mögliche Übernahme noch bereiten wir eine Offerte vor“, teilte Nokia mit.

Unter den Gewinnern im Dow waren die Anteile des Chipherstellers Intel mit einem Plus von über zwei Prozent. Am Index-Ende verloren General Electric (GE) 1,03 Prozent. Die Banken Goldman Sachs und UBS hatten ihre Kursziele für die GE-Aktien gesenkt.

Die Aktien von American Airlines verteuerten sich um 2,5 Prozent. Eine interne Panne, die dazu führte, dass die Fluggesellschaft viel zu vielen Mitarbeitern des Flugpersonals versehentlich Urlaub in der Weihnachtsferienzeit bewilligt hatte, wirkte somit auf den Aktienkurs nicht negativ.

~ ISIN US78378X1072 US6311011026 US2605661048 ~ APA629 2017-11-30/22:24


Kommentieren