Köche-Mangel - Spartenobfrau warnt vor höherer Arbeitsbelastung

Wien (APA) - Die Bundessparte Tourismus warnt vor einer höheren Arbeitsbelastung von Köchen und Kellnern aufgrund der schwierigen Suche nach...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - Die Bundessparte Tourismus warnt vor einer höheren Arbeitsbelastung von Köchen und Kellnern aufgrund der schwierigen Suche nach zusätzlichen Beschäftigten. Da sich die Gewerkschaft vida weigere, den Arbeitsmarkt für diese Berufe auch für Bürger aus Nicht-EU-Ländern zu eröffnen, werde sich „die Arbeitssituation für die derzeit beschäftigten Mitarbeiter deutlich verschlechtern“.

Wörtlich meint Spartenobfrau Petra Nocker-Schwarzenbacher am Freitag in einer Aussendung: „Der Arbeitsdruck auf viele Küchen- und Servicemannschaften werde zunehmend steigen.“ Sie rechnet vor: „Auf die Mangelberufsliste kommen derzeit Berufe, für die pro beim S gemeldeter offener Stelle höchstens 1,5 Arbeitssuchende vorgemerkt sind (Stellenandrangsziffer). Österreichweit kommen auf eine offene Stelle 1,6 arbeitslose Köche. Außer Wien und Niederösterreich liegen alle Bundesländer deutlich unter dem Wert von 1,5. Besonders prekär stellt sich die Lage in Tirol und Salzburg dar, wo die ‚Stellenandrangsziffer‘ für Köche nur bei 0,5 liegt.“

~ WEB https://news.wko.at/presse ~ APA129 2017-12-01/10:12

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren