Polizei kündigt verstärkte Alkoholkontrollen an

Innsbruck – Unter dem Motto „Adventverkehr ohne Alkohol“ appelliert die Tiroler Polizei an die Verkehrsteilnehmer, sich nicht alkoholisiert ...

  • Artikel
  • Diskussion
Der Innsbrucker Christkindlmarkt.
© TT/Kristen

Innsbruck –Unter dem Motto „Adventverkehr ohne Alkohol“ appelliert die Tiroler Polizei an die Verkehrsteilnehmer, sich nicht alkoholisiert ans Steuer eines Fahrzeugs zu setzen. Bis September 2017 waren in Tirol bereits rund 200 Unfälle mit Verletzten zu verzeichnen, bei denen Alkohol im Spiel war. Erst in den vergangenen Tagen wurde diese Liste durch eine Reihe spektakulärer Unfälle erweitert, bei denen die Lenker z. T. schwer alkoholisiert waren.

Insgesamt wurden bis Ende Oktober 2017 nicht ganz 150.000 Fahrzeuglenker auf Alkohol getestet. 2779 hatten zu viel getrunken oder standen unter Drogeneinfluss.

Die Tatsache, dass mittlerweile im ganzen Land die Christkindlmärkte mit Glühwein und Co. locken und auch Weihnachts- bzw. Jahresabschlussfeiern auf dem Programm stehen, lässt bei der Verkehrspolizei alle Alarmglocken schrillen. „Wir werden auch heuer in der Vorweihnachtszeit eine ganze Reihe von Alkoholkontrollen durchführen“, kündigt Oberst Markus Widmann, Leiter der Verkehrspolizei, an. Ziel sei, Fahrten in alkoholisiertem Zustand und folglich Alkohol­unfälle möglichst zu verhindern und verantwortungsbewusste Verkehrsteilnehmer vor alkoholisierten Fahrzeuglenkern zu schützen.

Für spezielle Fragen im Zusammenhang mit dem Thema „Alkohol am Steuer“ stehen die zuständigen Polizeiinspektionen, das Bezirks- oder Stadtpolizeikommando oder die Landesverkehrsabteilung Tirol (059133/70/4444) zur Verfügung. (TT)


Kommentieren


Schlagworte