US-Börsen zur Eröffnung mit Verlusten

New York (APA) - Die US-Börsen haben am Freitag kurz nach Handelsbeginn mit Verlusten tendiert. Gegen 16.00 Uhr verlor der Dow Jones Industr...

  • Artikel
  • Diskussion

New York (APA) - Die US-Börsen haben am Freitag kurz nach Handelsbeginn mit Verlusten tendiert. Gegen 16.00 Uhr verlor der Dow Jones Industrial Index 0,18 Prozent auf 24.229,03 Zähler. Der S&P-500 Index fiel um 0,10 Prozent auf 2.644,90 Zähler. Der Nasdaq Composite Index verlor 0,32 Prozent auf 6.852,21 Einheiten.

Nach wie vor bleibt die US-Steuerreform im Zentrum der Aufmerksamkeit. Anleger zögern unter anderem wegen eines Dämpfers, den die Hoffnung auf ein baldiges Durchwinken der Reform des US-Präsidenten Donald Trump über Nacht erlitten hat. Der US-Senat hatte überraschend seine Abstimmung über die Steuerpläne auf Freitag verschoben. Am Markt wurde dies als Zeichen angesehen, dass es die Republikaner weiterhin schwer haben werden, das Gesetz abstimmungsreif und mehrheitsfähig zu bekommen.

An der Datenfront wurden neue Zahlen zum ISM-Einkaufsmanagerindex der Industrie für den November veröffentlicht. Diese fielen jedoch mit 58,2 Einheiten leicht unterhalb den Erwartungen der Experten (58,3 Zähler) aus. Anders wiederum war es in den USA mit den Bauausgaben im Oktober. Auf Monatssicht erhöhten sie sich um 1,4 Prozent, wie das US-Handelsministerium mitteilte. Analysten hatten dagegen einen schwächeren Zuwachs um 0,5 Prozent erwartet.

Im Branchenvergleich konnten sich am heutigen Handelstag besonders Ölwerte durchsetzen. Wie schon in Europa, dürften Chevron (plus 0,54 Prozent), ExxonMobil (plus 0,67 Prozent) und Konsorten vom anziehenden Ölpreis profitiert haben. Am Vortag hatten sich OPEC und Nicht-OPEC-Staaten auf eine Ausweitung der Produktionskürzungen von Öl geeinigt. Verluste musste dagegen die Technologiebranche einfahren. Apple und Facebook gaben 0,67 bzw. 0,47 Prozent ab.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Unternehmensseitig rückten zum einen die Aktien des Saatgutriesen Monsanto mit plus 0,88 Prozent in den Fokus. Der Ausschuss zur Überprüfung ausländischer Investitionen CFIUS sah keine Sicherheitsgefahren und gab grünes Licht für die Übernahme durch den deutschen Bayer-Konzern. Auf Bedenken stößt die Übernahme aber weiterhin bei den Wettbewerbsbehörden.

Für die Wertpapiere des Chipkonzerns Qualcomm ging es dagegen um 1,25 Prozent nach unten. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen berichtete, will der Übernahmeinteressent Broadcom vor dem Jahreswechsel kein höheres Gebot mehr abgeben. Das Unternehmen stößt mit seiner bisherigen Milliardenofferte auf Widerstand beim Management von Qualcomm.

Anteilsscheine der Optionsbörse CME Group verbesserten sich dagegen wiederum um 1,11 Prozent. Die Papiere profitierten davon, dass der Weg für die erstmalige Einführung von Terminkontrakten auf die Digitalwährung Bitcoin frei gemacht wurde. Man habe den Selbstzertifizierungsprozess abgeschlossen und werde bereits am 18. Dezember mit den ersten Futures an den Start gehen, teilte der Börsenbetreiber mit.

~ ISIN US2605661048 US6311011026 US78378X1072 ~ APA449 2017-12-01/16:19


Kommentieren