Fußball: Reaktionen auf WM-Auslosung 1 - Löw: „Sportlich interessant“

Moskau (APA/dpa/sda/AFP) - Reaktionen auf die Gruppenauslosung der Fußball-WM 2018 in Russland vom Freitag:...

  • Artikel
  • Diskussion

Moskau (APA/dpa/sda/AFP) - Reaktionen auf die Gruppenauslosung der Fußball-WM 2018 in Russland vom Freitag:

Gruppe A:

Stanislaw Tschertschessow(Teamchef Russland ): „Ich kenne keine dieser Mannschaften, wir haben nie gegen sie gespielt.“

Gruppe B:

Julen Lopetegui (Teamchef Spanien): „Es ist eine sehr schwierige Gruppe. Portugal hat als Europameister eine enorm starke Mannschaft. Marokko hat die Elfenbeinküste in der Qualifikation eliminiert und der Iran ist in der gesamten Qualifikation ungeschlagen geblieben.“

Gruppe D:

Zlatko Dalic (Teamchef Kroatien): „Es hätte besser, aber auch schlechter kommen können. Ich glaube, dass wir es in die K.o.-Phase schaffen können, aber es wird schwierig. Argentinien ist natürlich Favorit in der Gruppe.“

"Kaiserschmarrndrama": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Gruppe E:

Vladimir Petkovic (Teamchef Schweiz): „Brasilien ist nicht der einzige Gegner in der Gruppe, die anderen sind auch gefährlich. Costa Rica ist ein unangenehmer Gegner. Serbien hatte immer gute Individualisten. Dieses Mal haben sie es geschafft, eine gute Einheit zu formen.“

Tite (Teamchef Brasilien): „Das sind Top-Gegner, deshalb sind sie bei der WM dabei.“

Mladen Krstajic (Teamchef Serbien): „Der Match gegen die Schweiz wird für uns das Schlüsselspiel in der Gruppe sein. Hinter Brasilien kommen alle drei Mannschaften infrage weiterzukommen.“

Oscar Ramirez (Teamchef Costa Rica): „Wenn Brasilien ja der Favorit in der Gruppe ist, müssen wir in unserem ersten Match gegen Serbien unbedingt bestehen. Und dann bräuchten wir am Schluss noch ein gutes Resultat gegen die Schweiz.“

Gruppe F:

Joachim Löw (Teamchef Deutschland): „Es sind sportlich sehr interessante Gegner. In der Gruppe wollen wir den Grundstein für eine erfolgreiche Titelverteidigung legen. Das ist unser Ziel. Erschrocken bin ich sicher nicht. Da gibt es keinen Grund für uns, nervös zu sein. Ich denke, es wird spannend, auch in dieser Gruppe. Andere Nationen haben ja auch aufgeholt und haben klasse Einzelspieler.“

Janne Andersen (Teamchef Schweden): „Das werden schwierige Matches. Nach dem Play-off gegen Italien habe ich großes Vertrauen in unsere Mannschaft.“

Juan Carlos Osorio (Teamchef Mexiko): „Das ist eine gute Gruppe für Mexiko. Wir haben gute Chancen, wir werden bestens vorbereitet sein. Es gibt keinen größeren Gegner als Deutschland, sie sind Weltmeister, das wird großartig. Ich freue mich darauf, gegen sie zu spielen. Wir können sie herausfordern und hoffentlich auf Augenhöhe mit ihnen spielen. Die anderen Gegner sollte man aber auch nicht unterschätzen. Schweden und Südkorea sind zwei ähnliche Mannschaften mit sehr genau definierten Strategien.“

Gruppe G:

Roberto Martinez (Teamchef Belgien): „Es ist eine herausfordernde Gruppe und die forderndste was das Reisen betrifft.“

Gareth Southgate (Teamchef England): „Wir wissen alles über Belgien. Sie haben sehr viele Spieler, die in unserer Liga spielen. Möglicherweise haben sie die beste Nationalmannschaft aller Zeiten. Auch die anderen Teams darf man nicht unterschätzen. Wir hatten in der Vergangenheit die Angewohnheit, Teams abzuschreiben, und haben dann gegen sie verloren.“

Hernan Dario Gomez (Teamchef Panama): „Ich denke, die Spieler denken an die Matches gegen England und Belgien. Da liegt die Latte hoch. Aber wir werden hart arbeiten, um dieser WM würdig zu sein. England hat viele bekannte Spieler und war schon Weltmeister. Belgien hat große Spieler in großen Ligen. Tunesien hat nicht so viele bekannte Spieler, ist aber ein schwieriger Gegner.“


Kommentieren