Ausgangssperre wegen Krawallen nach Wahl in Honduras

Tegucigalpa (APA/dpa) - Wegen der heftigen Krawalle nach der Wahl in Honduras hat die Regierung eine Ausgangssperre verhängt. Die Menschen m...

  • Artikel
  • Diskussion

Tegucigalpa (APA/dpa) - Wegen der heftigen Krawalle nach der Wahl in Honduras hat die Regierung eine Ausgangssperre verhängt. Die Menschen müssen ab sofort zwischen 18.00 Uhr am Abend und 6.00 Uhr früh im gesamten Staatsgebiet zu Hause bleiben, wie die Regierung am Freitagabend (Ortszeit) mitteilte. Die Ausgangssperre soll für zehn Tage gelten. Die Streitkräfte sollten die Polizei bei der Sicherstellung der öffentlichen Ordnung unterstützen.

Wegen der Verzögerung bei der Verkündung des Wahlergebnisses und Manipulationsvorwürfen war es in dem mittelamerikanischen Land zuvor zu schweren Ausschreitungen gekommen. Anhänger der Opposition errichteten Straßenblockaden, steckten Autoreifen in Brand und schleuderten Steine auf die Sicherheitskräfte. Die Polizei ging mit Tränengas gegen die Demonstranten vor. Mindestens ein Mann kam bei den Protesten ums Leben. Weitere Menschen seien verletzt worden, teilten die Behörden mit.

"Kaiserschmarrndrama": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren