Aufregung um angebliche 2 - Volksanwalt kein aktueller Fall bekannt

St. Pölten (APA) - Volksanwalt Günther Kräuter hat am Samstag im Gespräch mit der APA festgehalten, dass zu der betroffenen Jugend-Wohneinri...

  • Artikel
  • Diskussion

St. Pölten (APA) - Volksanwalt Günther Kräuter hat am Samstag im Gespräch mit der APA festgehalten, dass zu der betroffenen Jugend-Wohneinrichtung der Therapeutischen Gemeinschaften (TG) kein Beschwerdefall bei der Volksanwaltschaft eingelangt sei. Außerdem wies er den Vorwurf eines Mitarbeiters, man käme nur zum Kaffeetrinken, zurück.

„Die Besuche sind immer unangekündigt. Es werden mit allen vertrauliche Gespräche geführt und wir haben vollen Zugang zu allen Dokumenten“, erläuterte er.

In der betroffenen Einrichtung habe es im vergangenen Jahr einen sogenannten Kommissionsbesuch gegeben. Kleinere Qualitätsmängel - etwa was die Privatsphäre der Jugendlichen betreffe - wurden dem Land mitgeteilt und auch behoben.

Komme ein Team der Volksanwaltschaft, so dauere ein Besuch einen halben Tag. Außerdem werden auch „Follow-Up“-Besuche - ebenfalls unangekündigt - gemacht. Von den nun veröffentlichten Missständen sei bei der Volksanwaltschaft nichts eingelangt. Hier sei nun die zuständige Behörde am Zug.

Seit Kurzem beschäftigen auch Missstände in einer sozialpädagogischen Wohngemeinschaft im Burgenland (nicht von der TG, Anm.) die Behörden. Hier soll es zu sexuellen Übergriffen unter den minderjährigen Bewohnern gekommen sein. Die Volksanwaltschaft erhob am Mittwoch im Rahmen einer Pressekonferenz schwere Vorwürfe gegen die Wohngemeinschaft.


Kommentieren