Oberösterreicher fixierte mit seinen Hunden mutmaßlichen Räuber

Sierning bei Steyr (APA) - Ein Oberösterreicher hat in seinem Heimatort Sierning (Bezirk Steyr-Land) mit Hilfe seiner beiden Hunde einen mut...

  • Artikel
  • Diskussion

Sierning bei Steyr (APA) - Ein Oberösterreicher hat in seinem Heimatort Sierning (Bezirk Steyr-Land) mit Hilfe seiner beiden Hunde einen mutmaßlichen Räuber bis zum Eintreffen der Polizei fixieren können. Der Vorfall ereignete sich bereits am Donnerstagabend. Ein 57-Jähriger hatte den 45-jährigen Hundebesitzer mit einer Eisenstange bedroht und ihm einen Faustschlag versetzt. Der Täter wurde festgenommen.

Der 57-Jährige war dem Hundebesitzer um 18.30 Uhr auf dem Schweizweg begegnet. Als er die 70 Zentimeter lange Eisenstange drohend über seinen Kopf hob, entwickelte sich eine Rauferei. Schließlich gelang es dem Oberösterreicher, mit seinem Mischlingsrüden und seiner Boxerhündin den Täter solange in Schach zu halten, bis die Polizei eintraf, die er zwischenzeitlich alarmieren konnte.

Wie sich herausstellte, hatte der Verdächtige bereits am frühen Dienstagmorgen in Sierning versucht, einen Mann zu überfallen. Laut Polizei fasste er den 30-Jährigen an der Jacke und wollte ihm den Rucksack entreißen. Der Einheimische konnte sich befreien und rannte davon. Der 57-Jährige, ein Oberösterreicher, wurde in die Justizanstalt Garsten gebracht.

"Kaiserschmarrndrama": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren