UNO-Gesandter: „Bedingungen für Libyen-Wahl 2018 vorhanden“

Rom (APA) - Laut dem UNO-Sonderbeauftragten für Libyen, Ghassan Salamé, sind die Bedingungen für Wahlen im nordafrikanischen Krisenland inne...

  • Artikel
  • Diskussion

Rom (APA) - Laut dem UNO-Sonderbeauftragten für Libyen, Ghassan Salamé, sind die Bedingungen für Wahlen im nordafrikanischen Krisenland innerhalb von 2018 vorhanden. Dies betonte Salamé bei einem Treffen mit dem italienischen Außenminister Angelino Alfano am Rande des Forums „Med Dialogues“ am Samstag in Rom.

Salamé hoffe, bald den libyschen General Khalifa Haftar treffen zu können, um ihm zu versichern, dass die UNO dabei sei, die Bedingungen für freie Wahlen im Jahr 2018 zu schaffen. Unter anderem müsse ein Wahlgesetz beschlossen und sichere Wahlen garantiert werden. Haftar habe ihm gesagt, dass er Wahlen befürworte, sagte Salamé.

Demnächst werde er alle 103 Städte in Libyen besuchen, sagte der UNO-Sonderbeauftragte. „Man muss den Dialog mit den Bürgern fördern. Mein Traum wäre, eine große nationale Konferenz zu organisieren, damit alle Versöhnungsversuche auf lokaler Ebene auf nationalem Niveau koordiniert werden können“, berichtete Salamé.

Der UNO-Sonderbeauftragte mahnte, dass in Libyen 25 Prozent der Bevölkerung mit einem humanitären Notstand konfrontiert seien. Es gebe weder angemessene medizinische Versorgung, noch ein solides Schulsystem“, so Salamé.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Der italienische Außenminister Alfano meinte, Wahlen in Libyen seien für die Stabilisierung des Landes notwendig. Er bekräftigte gegenüber Salamé Italiens volle Unterstützung. „Italien betrachtet Libyen seit jeher als einheitliches Land und einheitliches Volk“, erklärte Alfano.

~ WEB http://www.un.org/en/ ~ APA136 2017-12-02/13:22


Kommentieren