Nächster Sensationssieg: Shiffrin gewann erstmals Abfahrt

Wie schon am Vortag war Cornelia Hütter die beste ÖSV-Läuferin. Zwei Hundertstel fehlten der Steirerin am Samstag auf einen Podestplatz.

  • Artikel
  • Diskussion
Technik-Spezialistin Mikaela Shiffrin feierte ihren ersten Abfahrtssieg.
© USA TODAY Sports

Lake Louise - Zweite Abfahrt in Lake Louise, zweiter Sensationssieg: Einen Tag nach dem Comeback-Triumph von ÖSV-Läuferin Cornelia Hütter jubelte am Samstag Mikaela Shiffrin vom obersten Stockerl. Die US-Technikspezialistin feierte ihren 33. Weltcupsieg, den ersten in der Abfahrt.

Hinter Shiffrin belegten die Deutsche Viktoria Rebensburg (+ 0,13 Sekunden) und die Schweizerin Michelle Gisin (+ 0,17 Sekunden) die Plätze zwei und drei. Hütter musste sich diesmal als beste ÖSV-Läuferin mit Rang vier begnügen. Zwei Hundertstelsekunden fehlten aufs Podest.

Hütter: "Leider hat es fürs Stockerl nicht ganz gereicht"

"Man will immer ganz oben stehen, aber ich muss heute zufrieden sein. Das ist erst mein zweites Rennen seit der Verletzung", gab Hütter im Ziel zu bedenken. "Ich hatte oben einen Fehler und wollte dann riskieren. Leider hat es fürs Stockerl nicht ganz gereicht." Als zweitbeste Österreicherin landete Anna Veith mit 1,10 Sekunden Rückstand auf Rang 15. "Ich habe mich heute schon viel besser gefühlt", sagte die zweifache Gesamt-Weltcupsiegerin, die sich Schritt für Schritt zurückarbeiten will.

"Das ist schon verrückt, aber ich muss zugeben, dass ich durchwegs sonnige Verhältnisse hatte. Da war ich etwas glücklich. Aber ich bin auch gut Ski gefahren", strahlte Shiffrin im Ziel, die schon am Freitag mit Platz drei aufgezeigt hatte. Die 22-Jährige bestritt in Lake Louise erst ihre vierte (!) Weltcup-Abfahrt. Landsfrau Lindsey Vonn präsentierte sich einen Tag nach ihrem schweren Sturz gut erholt. Etwas gehandicapt durch Schmerzen und ohne das letzte Risiko einzugehen, klassierte sich die US-Speed-Queen auf Rang elf.

Aufgrund eines Stromausfalls wurden die Ski-Damen mit einer Pistenraupe zum Start transportiert.
© APA

Aus Tiroler Sicht verlief die zweite Abfahrt in Lake Louise nicht nach Wunsch: Stephanie Venier musste sich mit Rang 25 begnügen, Dajana Dengscherz fuhr immerhin ihren ersten Weltcuppunkt als 30. ein. Für Christina Ager reichte es nur zu Platz 39.

Das Rennen in Lake Louise hatte am Samstagabend mit 1:15 Stunden Verspätung begonnen. Ein Stromausfall hatte das gesamte Ski-Ressort lahm gelegt. So mussten die Skiläuferinnen mit einer Pistenraupe an den Start gezogen werden, da der Lift nicht funktionierte.

Am Sonntag steht für die Ski-Damen zum Abschluss der Übersee-Rennen noch ein Super-G auf dem Programm. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte