Missbrauchsvorwürfe: Schwere 2 - Werdenigg: „Macht betroffen“

Wien (APA) - „Es macht sehr betroffen“, sagte Nikola Werdenigg zu den Aussagen des ehemaligen ÖSV-Aktiven. „Diese Machtübergriffe, die durch...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - „Es macht sehr betroffen“, sagte Nikola Werdenigg zu den Aussagen des ehemaligen ÖSV-Aktiven. „Diese Machtübergriffe, die durchaus auch sexualisierte Gewalt sind, sind so typisch für dieses System“, sagte Werdenigg zur APA - Austria Presse Agentur. Ohne diese Übergriffe, mit denen Neulinge, junge Leute, in das System eingeführt werden, würde das Ganze vielleicht nicht so funktionieren.

„Da werden Tabus gebrochen: Bei uns ist das so, dann gehört man dazu und schaut zu und macht möglicherweise sogar selbst mit.“ Festgehalten wollte sie aber wissen, dass ihr „die Zeit in Stams nach wie vor heilig und wichtig“ sei. „In meiner Zeit in Stams wäre so etwas unter den Frauen, unter den Mädchen undenkbar gewesen. Wir haben in der Zeit in den frühen Siebzigerjahren stark feministische Diskussionen geführt.“ Werdenigg hatte vor knapp zwei Wochen von sexuellen Übergriffen zu ihrer aktiven Zeit berichtet, im Skigymnasium Stams habe sie aber nie etwas Verdächtiges erlebt.

„Was jetzt unabhängig von diesen groben Verletzungen betrachtet werden muss, ist dass diese Riten losgelöst vom Sportverband immer diese hierarchischen, autoritären Verhältnisse befeuern. Das gibt es seit Jahrhunderten wahrscheinlich schon, das ist in Burschenschaften gang und gäbe, das ist im Militär immer gang und gäbe gewesen. Das zeigt, wie solche Systeme Menschen brechen“, sagte Werdenigg.

Junge Menschen, die aus anderen sozialen Umfeldern kommen und sensibel seien, würden gebrochen. „Und ab dem Moment, wo sie das über sich ergehen haben lassen müssen, wenn sie es aushalten, gehören sie dazu. Es gibt auch viele, die es nicht aushalten. Das ist dramatisch.“


Kommentieren