ManUnited gewann Schlager bei Arsenal, verlor aber Pogba

Manchester United rückte durch den 3:1-Sieg beim FC Arsenal bis auf fünf Zähler an Leader ManCity heran. Paul Pogba sah die Rote Karte.

  • Artikel
  • Diskussion
Jesse Lingard trug sich zwei Mal für Manchester United in die Schützenliste ein.
© APA/AFP

Manchester – Manchester United hat das Titelrennen in der englischen Fußball-Premier-League am Samstag mit einem 3:1-Sieg im Schlager bei Arsenal offengehalten. Die „Red Devils“ liegen als Tabellenzweiter bei einem Spiel mehr vorerst nur noch fünf Punkte hinter dem Stadtrivalen Manchester City. Der Spitzenreiter ist erst am Sonntag (17.00 Uhr) gegen den Marko-Arnautovic-Club West Ham im Einsatz.

Matchwinner für ManUnited war Jesse Lingard mit einem Doppelpack (11., 63.). Dazu bestrafte auch Kapitän Antonio Valencia die schwache Arsenal-Abwehr (4.). Die Londoner kassierten ihre erste Liganiederlage nach davor zwölf Heimsiegen in Serie. Nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer von Alexandre Lacazette (49.) verhinderte United-Keeper David de Gea mit mehreren Paraden den Ausgleich.

Im Finish sah United-Star Paul Pogba für ein grobes Foul die Rote Karte (74.). Arsenal vermochte aber auch die numerische Überlegenheit nicht mehr zu nutzen. Nach zuletzt drei Siegen in Folge rutschten die „Gunners“ in der Tabelle auf Rang fünf ab.

Siege für Liverpool und Chelsea

Liverpool und Chelsea ließen den Abstand zum Spitzenduo aus Manchester nicht anwachsen. Der Liga-Dritte Chelsea feierte einen 3:1-Arbeitssieg gegen Newcastle, Liverpool setzte sich auswärts gegen Brighton sogar 5:1 durch. ÖFB-Legionär Markus Suttner stand bei der Heimmannschaft nicht im Kader. Sebastian Prödl holte mit Watford einen Punkt.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Der Steirer war der einzige Österreicher, der am Samstag Teil der Startelf seines Teams war. Beim 1:1-Remis gegen Tottenham Hotspur dirigierte Prödl über 90 Minuten lang die Abwehr der „Hornets“. Tottenham musste allerdings ab der 52. nach einer Roten Karte für Davinson Sanchez mit zehn Mann spielen.

Roberto Firmino netzte für Liverpool beim 5:1 gegen Brighton gleich im Doppelpack.
© Reuters

Liverpool ging durch den deutschen Nationalspieler Emre Can (30.) in Führung, Roberto Firmino (32., 48.) traf im Doppelpack, ehe Glenn Murray (51.) Brighton per Elfmeter etwas näher brachte. Philippe Coutinho (87.) und ein Eigentor von Lewis Dunk (89.) sorgten im Finish für einen noch deutlicheren Sieg.

An der Stamford Bridge in London hatte Dwight Gayle (12.) zunächst die Gäste aus Newcastle in Führung geschossen, bevor Eden Hazard (21.) und Alvaro Morata (33.) Chelsea noch vor der Halbzeitpause in Front brachten. In der zweiten Hälfte traf der Belgier Hazard (74.) per Strafstoß zum Endstand.

Wimmer bei Heimsieg eingewechselt

Kevin Wimmer war beim 2:1-Sieg von Stoke City über Swansea anfangs nur ein Platz auf der Ersatzbank vergönnt, der Oberösterreicher wurde aber in der 53. Minute eingewechselt. Christian Fuchs und Aleksandar Dragovic kamen beim 1:0 von Leicester gegen Burnley nicht zum Einsatz. Fuchs hatte am Dienstag den 2:1-Sieg gegen Tottenham verpasst, weil er der Geburt seiner Tochter beiwohnte. (APA)


Kommentieren


Schlagworte