Trump: Flynn hat sich gesetzestreu verhalten

Washington (APA/Reuters) - US-Präsident Donald Trump hat Vorwürfe gegen seinen früheren Nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn in der R...

  • Artikel
  • Diskussion

Washington (APA/Reuters) - US-Präsident Donald Trump hat Vorwürfe gegen seinen früheren Nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn in der Russland-Affäre zurückgewiesen. Flynn habe sich „gesetzestreu“ verhalten, sagte Trump am Samstag. Flynn hatte sich zuvor schuldig bekannt, die US-Bundespolizei die Unwahrheit über seine Russland-Kontakte gesagt zu haben.

Trump verteidigte seine Entscheidung, Flynn wenige Tage nach seiner Ernennung zum Nationalen Sicherheitsberater zu entlassen. „Ich musste General Flynn feuern, weil er den Vizepräsidenten und den FBI angelogen hatte. Er hat sich dieser Lügen schuldig bekannt. Das ist eine Schande, weil seine Handlungen zwischen Wahl und Amtseinführung legal waren. Es gab nichts zu verbergen“, betonte Trump mit Blick auf Berichte, wonach Flynn von Präsidenten-Schwiegersohn Jared Kushner zu Russland-Kontakten angestiftet worden sei.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren