Absurder Klassiker: Vians „Das Schmürz“ im Stadttheater Mödling

Mödling (APA) - Mutig, mutig: Im Stadttheater Mödling hat Babett Arens einen Klassiker des derzeit nicht sonderlich hoch im Kurs stehenden a...

  • Artikel
  • Diskussion

Mödling (APA) - Mutig, mutig: Im Stadttheater Mödling hat Babett Arens einen Klassiker des derzeit nicht sonderlich hoch im Kurs stehenden absurden Theaters inszeniert. „Die Reichsgründer oder Das Schmürz“ von Boris Vian hat denn auch nicht allzu viel Publikum in die Premiere am Samstagabend gelockt. Schade eigentlich, das Stück liefert doch einigen Denkstoff.

Auch wenn auf der Bühne meist ein Weihnachtsbaum steht, scheint die Werkwahl alles andere als besinnlich adventlich bestimmt, denn es ist reines Unheil, das aufzieht. Die Familie, der nach und nach alles abhanden kommt, der Lebensstandard, die Erinnerung, schließlich sie einander, erlebt einen Horrortrip Hitchcock‘schen Ausmaßes. In skurrilen Dialogen wird Normalität bemüht, doch die gibt es längst nicht mehr.

Während ein geräuschbedingter Wohnungswechsel dem anderen folgt, jeder Aufstieg ins nächste Stockwerk einen Abstieg bedeutet, bleibt doch eine Konstante: Die obskure Figur des Schmürz, den Kari Rakkola in einer virtuosen körpersprachlichen Studie als malträtierten Schmerzensmann zeichnet. An diesem seltsamen Wesen reagieren alle ihren Frust ab, ihre Aggression, ihre Mordlust. Doch der Schmürz überlebt sie alle: den permanent beschönigenden Vater (Rüdiger Hentzschel spielt ihn mit Inbrunst), die betuliche Mutter (Monica A. Cammerlander), die zu Recht argwöhnende Tochter Zenobie (Lisa Wentz), das exotische Dienstmädchen Cruche (Lana Francis) und den seltsamen Nachbarn (Florian Lebek).

Es ist die unbequeme Geschichte einer Verdrängung, die mit Beckett und Ionesco vielleicht weniger zu tun hat als mit „Biedermann und die Brandstifter“ von Max Frisch. Es geht alles den Bach hinunter, aber man schaut lieber weg, verschweigt, redet sich aus und flüchtet in Phrasen und Lebenslügen, statt sich der Angst zu stellen. Wenn das kein heutiges Thema ist! Vielleicht hätte ein bisschen mehr Spielwitz nicht geschadet, um dem Plakativen weniger Vorschub zu leisten. Eine sehenswerte Produktion jedenfalls, denkbar ungeeignet für Freunde reinen Unterhaltungstheaters.

<p>10x Wanderausrüstung zu gewinnen</p>

<p>TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.</p>

(S E R V I C E - Stadttheater Mödling: Boris Vian, Die Reichsgründer oder Das Schmürz. Regie: Babett Arens, mit Rüdiger Hentzschel, Monica Anna Cammerlander, Lisa Wentz, Lana Francis, Florian Lebek und Kari Rakkola. Vorstellungen bis 17. Dezember, Tickets und Information: Tel. 02236/42999)


Kommentieren