Skispringen: Deutsche Althaus siegte 2 - ÖSV-Meinungen

Lillehammer (APA) - Chiara Hölzl war von ihrer Vorstellung enttäuscht. „Im Training zeige ich wirklich gute Sprünge, nur habe ich es im Wett...

  • Artikel
  • Diskussion

Lillehammer (APA) - Chiara Hölzl war von ihrer Vorstellung enttäuscht. „Im Training zeige ich wirklich gute Sprünge, nur habe ich es im Wettkampf noch nicht rübergebracht. Ich war vor allem vom Tisch noch zu verkrampft und hoffe, dass mit den Wettkämpfen die Lockerheit wiederkommt“, sagte die Salzburgerin.

Seifriedsberger meinte, wenn man es mit der Brechstange versuche, gehe das meist nach hinten los. „Wir haben jetzt ein paar Tage Zeit, um zu trainieren. In Hinterzarten gibt‘s dann die nächste Chance, dass wir den Anschluss schaffen. Das geht aber sicherlich nicht von heute auf morgen.“

Für ÖSV-Cheftrainer Andreas Felder kam das Abschneiden in Abwesenheit der rekonvaleszenten Daniela Iraschnko-Stolz nicht überraschend. „Dass wir nicht ganz vorne mit dabei sind, das hat sich im Laufe der turbulenten Vorbereitung schon abgezeichnet. Mir tut es ein bisschen leid für Chiara, weil sie im Training wirklich schon gute Leistungen zeigt und viel mehr drauf hätte“, betonte der Tiroler. „Jetzt werden wir die Zeit zwischen den Weltcups und über Weihnachten nutzen, um uns wieder in Schwung zu bringen.“

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren