Kurdische Miliz - Haben den IS im Osten Syriens zurückgedrängt

Deir ez-Zor (Deir al-Zor) (APA/Reuters) - Die kurdische Miliz YPG hat nach eigenen Angaben die verbliebenen IS-Kämpfer in dem ölreichen Gebi...

  • Artikel
  • Diskussion

Deir ez-Zor (Deir al-Zor) (APA/Reuters) - Die kurdische Miliz YPG hat nach eigenen Angaben die verbliebenen IS-Kämpfer in dem ölreichen Gebiet Deir ez-Zor im Osten Syriens vollständig besiegt. Dies sei sowohl mit der Unterstützung der von den USA angeführten Anti-IS-Koalition als auch der Hilfe Russlands erreicht worden, teilte die YPG am Sonntag mit.

Die Miliz ist die stärkste Gruppe einer Allianz von arabischen und kurdischen Einheiten, die in der Provinz an der Grenze zum Irak eine Offensive östlich des Flusses Euphrats gestartet hatte und von den Amerikanern unter anderem mit Waffen ausgestattet wurde. Das syrische Militär hatte mit Unterstützung der Russen den sogenannten Islamischen Staat auf der westlichen Seite des Flusses angegriffen.

Die YPG kündigte am Sonntag an, in Deir ez-Zor Zivilräte auf Basis demokratischer Regeln und einer Selbstverwaltung zu bilden, in denen sowohl Kurden als auch Araber vertreten sein sollen. Die kurdischen Rebellen und ihre Verbündeten kontrollieren mittlerweile rund ein Viertel von Syrien. Nach der weitgehenden Vertreibung des IS hoffen die syrischen Kurden auf eine stärkere Autonomie im Norden des Landes. Die Unterstützung der kurdischen Milizen durch die USA hat vor allem die Türkei erzürnt, weil diese ein Erstarken der Kurden im eigenen Land fürchtet. Russland bereitet früheren Angaben zufolge mittlerweile den Abzug seiner Truppen aus Syrien vor.


Kommentieren