Gedenken an Holocaust-Opfer: Tsipras und Rivlin pflanzten Olivenbäume

Thessaloniki/Jerusalem (APA/dpa) - Mit der Pflanzung zweier Olivenbäume haben Israels Staatspräsident Reuven Rivlin und Griechenlands Minist...

Thessaloniki/Jerusalem (APA/dpa) - Mit der Pflanzung zweier Olivenbäume haben Israels Staatspräsident Reuven Rivlin und Griechenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras das symbolische Startsignal für den Baubeginn eines neuen Holocaust-Museums im nordgriechischen Thessaloniki gegeben. Die beiden Politiker bedankten sich am Dienstag bei dem deutschen Botschafter in Griechenland, Jens Plötner, für die Übernahme eines Teils der Baukosten, wie das griechische Fernsehen berichtete.

Das neue sechsstöckige Museum soll seine Tore 2020 öffnen. Es entsteht in der Nähe des alten Bahnhofs von Thessaloniki. Von dort wurden Juden ins NS-Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau deportiert. In Thessaloniki lebten bis 1943 mehr als 50.000 griechische Juden. Die Mehrheit wurde von den Nationalsozialisten ermordet.


Kommentieren