US-Börsen bleiben im Verlauf klar im roten Bereich

New York (APA) - Die US-Börsen haben sich am Dienstag im Verlauf weiterhin klar im roten Bereich gezeigt. Marktteilnehmer verwiesen auf stei...

New York (APA) - Die US-Börsen haben sich am Dienstag im Verlauf weiterhin klar im roten Bereich gezeigt. Marktteilnehmer verwiesen auf steigende Anleihenrenditen. Erfreuliche Konjunkturdaten und neue Quartalsergebnisse von McDonalds und Pfizer konnten die Stimmung nicht aufhellen.

Gegen 18.45 Uhr notierte der Dow Jones mit einem Minus von 1,28 Prozent bei 26.099,84 Punkten. Der S&P-500 Index verlor 1,02 Prozent auf 2.824,30 Zähler. Der Nasdaq Composite Index fiel um 0,92 Prozent auf 7.397,99 Einheiten.

Belastend hinzu kommt die Zurückhaltung unter den Investoren vor dem morgigen Ergebnis der Zinssitzung der US-Notenbank Fed. Eine weitere Anhebung des Leitzinses gilt als nicht wahrscheinlich, allerdings werden Hinweise auf das weitere Vorgehen erwartet.

Konjunkturseitig rückte zunächst der US-Häusermarkt in den Fokus. Dort sind die Preise im November gemessen am Case-Shiller-Index stärker gestiegen als erwartet. Im Vergleich zum Vormonat legten sie in den zwanzig größten Ballungsgebieten um 0,75 Prozent zu. Bankvolkswirte hatten nur mit einem Anstieg um 0,60 Prozent gerechnet.

Zudem ist der Index für das Verbrauchervertrauen des Conference Board im Jänner deutlich stärker gestiegen als erwartet. Der Indikator erreichte zum Jahresbeginn einen Punktestand von 125,4 Zählern. Erwartet worden waren lediglich 123,0 Punkte.

Im Dow Jones gab es im Handelsverlauf nur zwei Kursgewinner, Coca-Cola (plus 0,17 Prozent) und Procter & Gamble (plus 0,06 Prozent). Größter Kursverlierer waren dagegen UnitedHealth mit minus 3,81 Prozent.

Die Berichtssaison setzte sich heute mit den Zahlen einiger wichtiger Dow-Werte fort. So konnte der Pharmariese Pfizer seinen bereinigten Gewinn im letzten Quartal des Vorjahres deutlich steigern. Bei nahezu stabilen Umsätzen von 13,7 Mrd. Dollar stieg der Gewinn pro Aktie im Vergleich zur Vorjahresperiode von 0,47 Dollar auf 0,62 Dollar. Allerdings hieß es, der Umsatz des Brustkrebsmittels Ibrance Analysten habe enttäuscht. Pfizer-Aktien büßten 3,79 Prozent ein.

Auch bei McDonalds-Aktien ging es nach Zahlen um klare 2,32 Prozent bergab. Damit kamen sie von ihrem Rekordhoch am Vortag zurück, obwohl die vorgelegten Geschäftszahlen als solide eingeschätzt wurden. Der Konzern setzte zwischen Oktober und Dezember 5,34 Mrd. Dollar um und damit deutlich mehr als Analysten erwartet hatten.

Die Papiere der Fluggesellschaft United Continental wurden indessen von einer neuen Analysteneinschätzung um 1,20 Prozent nach oben gehievt. Die Investmentbank JPMorgan hatte die Papiere zuvor auf „Overweight“ hochgestuft.

~ ISIN US2605661048 US6311011026 US78378X1072 ~ APA524 2018-01-30/18:52


Kommentieren