Frankreich: Inflation steigt auf höchsten Stand seit einem Jahr

Experten waren von der Entwicklung der Verbraucherpreise überrascht: Sie hatten mit einer geringeren Inflation gerechnet.

Symbolfoto.
© APA

Paris – In Frankreich hat sich die Inflation zum Jahresauftakt überraschend verstärkt. Im Jahresvergleich seien die Verbraucherpreise im Jänner nach europäischer Rechnung (HVPI) um 1,5 Prozent gestiegen, teilte das Statistikamt Insee am Mittwoch nach einer ersten Schätzung mit. Analysten hatten hingegen nur eine Inflationsrate von 1,1 Prozent erwartet, nachdem sie im Dezember bei 1,2 Prozent gelegen war.

Damit erreichte die Inflation zu Beginn des Jahres den höchsten Stand seit Jänner 2017. Seit dem Sommer hat es keinen Dämpfer bei der Preisentwicklung gegeben. Dennoch liegt die Teuerung in Frankreich weiter unter der Zielmarke der Europäischen Zentralbank (EZB) für den gesamten Währungsraum. Zur Sicherung von stabilen Preisen strebt die Notenbank eine Inflationsrate von knapp 2 Prozent an.

Im Monatsvergleich fiel der französische HVPI im Jänner um 0,1 Prozent. Auch in dieser Abgrenzung wurden Experten von der Preisentwicklung überrascht. Sie hatten einen deutlich stärkeren Rückgang um 0,5 Prozent erwartet. (APA/dpa-AFX)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte