Olympia: 18 Polizeisportlerinnen in Pyeongchang dabei

Wien/Pyeongchang (APA) - Österreichs Olympia-Team für die am 9. Februar startenden Winterspiele in Pyeongchang umfasst so viele Polizeisport...

Wien/Pyeongchang (APA) - Österreichs Olympia-Team für die am 9. Februar startenden Winterspiele in Pyeongchang umfasst so viele Polizeisportler wie noch nie. 18 der 105 ÖOC-Starter stehen im Leistungskader des Bundesministeriums für Inneres, wie das BMI am Mittwoch verlautbarte. Prominenteste Namen sind die Skifahrer Max Franz und Cornelia Hütter, Skispringerin Daniela Iraschko-Stolz oder Biathlet Julian Eberhard.

Skicrosserin Andrea Limbacher und Snowboarder Andreas Prommegger hoffen in Südkorea ebenfalls, im Kampf um Medaillen mitmischen zu können. Wie das Innenministerium in einer Aussendung anmerkte, würden seit 1. September des Vorjahres insgesamt 47 Spitzensportler gefördert werden. „Wir legen sehr viel Wert darauf, unsere Sportlerinnen und Sportler bestmöglich zu unterstützen und zu fördern. Das wird sich in den nächsten Monaten auch bei den Planstellen zeigen“, sagte Innenminister Herbert Kickl.

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch


Kommentieren