Peter Kostelka folgt Karl Blecha als SPÖ-Pensionistenchef

Kostelka gilt als politischer Ziehvater vom jetzigen Parteichef Christian Kern.

Wachablöse bei den SPÖ-Pensionisten. Peter Kostelka wird Nachfolger von Karl Blecha (r.).
© Pensionistenverband

Wien – Seit knapp 20 Jahren ist der frühere Innenminister und ehemalige Zentralsekretär der SPÖ, Karl Blecha, Chef des roten Pensionistenverbands. Am 16. April findet der Verbandstag – und zugleich die Wachablöse statt. Der ehemalige SPÖ-Klubobmann und langjährige Volksanwalt Peter Kostelka soll Blecha nachfolgen. Just an diesem Tag feiert Blecha seinen 85. Geburtstag. Der streitbare Rote wird dann endgültig in den Ruhestand gehen.

Kostelka gilt als politischer Ziehvater von SPÖ-Chef Christian Kern – der Pressesprecher im Parlamentsklub war, als Kostelka diesen von 1994 bis 2000 leitete.

Der Pensionistenverband ist mit seinen 395.000 Mittgliedern eine der wichtigsten Vorfeldorganisationen der SPÖ. Ihr Vorsitzender hat Sitz und Stimme im Parteipräsidium.

Insofern wurde auch im Hintergrund seit Wochen die Hofübergabe ausgelotet. Laut Informationen der Tiroler Tageszeitung waren zuletzt auch der scheidende Arbeiterkammer-Präsident Rudolf Kaske und der ehemalige Sozialminister Rudolf Hundstorfer im Gespräch für die Blecha-Nachfolge.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

In der gestrigen Vorstandssitzung sind aber die Würfel für Kostelka gefallen. Gewählt wird dieser am 16. April – beim turnusmäßigen Verbandstag.

Blecha verabschiedet sich in der heute erscheinenden Zeitung Unsere Generation von seinen Mitgliedern. Gewürdigt wurde Blechas Arbeit für die Pensionisten gestern bereits von Ingrid Korosec vom ÖVP-Seniorenbund. „Ich wünsche Karl Blecha für die Zukunft alles Gute – und freue mich auf die Weiterführung der guten Zusammenarbeit mit dem nachfolgenden Präsidenten Peter Kostelka“, befand Korosec.

Kostelka selbst freut sich auf die neue Aufgabe. Neben der langjährigen Mitgliedschaft in der SPÖ in unterschiedlichen Funktionen haben Blecha und Kostelka eine weitere Gemeinsamkeit. Beide haben im hohen Alter Vaterglück erlebt. Kostelka ist 71 Jahre alt. Er wird für vier Jahre gewählt. (misp)


Kommentieren


Schlagworte