Cesars: „120 BPM“ und Romanverfilmung bei Nominierungen voran

Paris (APA/AFP) - Robin Campillos in Cannes mit dem Großen Preis der Jury ausgezeichneter Film „120 battements par minute“ („120 BPM“) über ...

Paris (APA/AFP) - Robin Campillos in Cannes mit dem Großen Preis der Jury ausgezeichneter Film „120 battements par minute“ („120 BPM“) über Anti-AIDS-Aktivisten im Paris der 1990er-Jahre und „Au revoir la-haut“, Albert Dupontels Verfilmung des 2013 mit dem Prix Goncourt ausgezeichneten Romans von Pierre Lemaitre, sind mit je 13 Nominierungen die Favoriten für die 43. Verleihung der französischen Filmpreise Cesar.

Die Ensemblekomödie „Le sens de la fete“ („Das Leben ist ein Fest“) der „Ziemlich beste Freunde“-Macher Olivier Nakache und Eric Toledano bekam 10 Nominierungen, Mathieu Amalrics „Barbara“ über die gleichnamige Sängerin hat neun Preischancen. Erstmals wird bei den Cesars auch der besucherstärkste Film des Jahres mit einem Publikumspreis ausgezeichnet, gaben die Ausrichter des Preises am Mittwoch bekannt.

Als beste Schauspielerin sind Jeanne Balibar, Juliette Binoche, Emmanuelle Devos, Marina Fois, Charlotte Gainsbourg, Karine Viard und Doria Tillier nominiert, um den Titel des besten Schauspielers rittern Swan Arlaud, Daniel Auteuil, Jean-Pierre Bacri, Guillaume Canet, Albert Dupontel, Louis Garrel und Reda Kateb.

4.680 Stimmberechtigte haben nun einen Monat Zeit, ihre Wahl zu treffen. Die Schauspielerin und Sängerin Vanessa Paradis wird am 2. März die Verleihungs-Gala, die dem Gedenken der im vergangenen Jahr verstorbenen großen Schauspielerin Jeanne Moreau gewidmet ist, eröffnen. Einen Ehren-Cesar wird die spanische Filmschauspielerin Penelope Cruz entgegen nehmen.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren