Plakat für Platter mit 27 Namen

Von 33 Osttiroler Bürgermeistern hat der Großteil auf einem Plakat für LH Platter unterschrieben. Doch nicht alle wurden gefragt.

© Oblasser

Von Catharina Oblasser

Lienz –„Bürgermeister des Bezirkes Lienz für Günther Platter – Unsere Stimme hat er!“ So steht es groß auf einem ÖVP-Wahlplakat direkt neben der B100, auf dem Grund des bäuerlichen Maschinenrings. Von den 33 Ortschefs und -chefinnen hat der Großteil, nämlich 27, unterschrieben. Die meisten Namen sind wenig überraschend: Von Markus Einhauer (Tristach), Bernhard Webhofer (Gaimberg) oder Matthias Scherer (Obertilliach) war nichts anderes zu erwarten.

Allerdings findet sich auch der Name von Osttirols jüngstem Bürgermeister, Ingo Hafele (St. Jakob) auf dem Plakat. Als Hafele sein Amt antrat, legte er ausdrücklich Wert auf seine politische Unabhängigkeit. „Ich bin nach wie vor kein ÖVP-Mitglied“, erklärt der junge Ortschef. „Und außerdem steht auf dem Plakat nirgends etwas von ÖVP darauf, nur der Name des Landeshauptmanns.“ Platter habe ihn als Jung-Bürgermeister sehr unterstützt, begründet Hafele sein Engagement.

Sechs Bürgermeisternamen von insgesamt 33 Osttiroler Gemeinden finden sich allerdings nicht bei den Unterstützungsunterschriften. Einer davon ist wenig überraschend der von SPÖ-Landesparteichefin Elisabeth Blanik, Bürgermeisterin von Lienz. Wer außerdem nicht zu finden ist: Andreas Pfurner (Nußdorf-Debant), um den die ÖVP schon lange wirbt – offensichtlich noch immer erfolglos. „Ich gehöre gar keiner Partei an. Außerdem wurde ich nicht gefragt“, sagt Pfurner. Ähnlich ist es bei Dietmar Ruggenthaler (Virgen), der seine Gemeinde seit 1992 erfolgreich führt. Bürgermeister Martin Huber (Oberlienz) betont ebenfalls seine parteiliche Unabhängigkeit. „Ich war nie Parteimitglied, so bin ich auch immer zur Bürgermeisterwahl angetreten“, meint er. Was nicht bedeute, dass er etwas gegen die ÖVP habe. „Die Politik von Landeshauptmann Platter finde ich gut.“ Erika Rogl (Kals) bleibt ebenfalls lieber neutral, wie sie sagt. Und Bernhard Zanon (Leisach), Bruder der einstigen ÖVP-Landesrätin Elisabeth Zanon, hat sich schon vor seiner Wahl zum Bürgermeister als unabhängig deklariert. „Man hat mich zwar einmal gefragt, ob ich für Platter unterschreibe, doch das wurde nicht weiter vertieft.“


Kommentieren


Schlagworte