Ölpreise leicht gestiegen

Singapur/Frankfurt (APA/dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Donnerstag etwas zugelegt. Ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lie...

Singapur/Frankfurt (APA/dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Donnerstag etwas zugelegt. Ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März kostete im frühen Handel 69,02 US-Dollar (55,41 Euro). Das waren um 13 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 10 Cent auf 64,83 Dollar.

Nach Einschätzung von Marktbeobachtern hat der jüngste Höhenflug der Ölpreise, der in der vergangenen Woche zu neuen Drei-Jahreshochs geführt hatte, seine Dynamik ein wenig verloren. Trotz der leichten Zugewinne im frühen Handel sind die Notierungen für Brent-Öl und für US-Öl seit Beginn der Woche gesunken.

Jüngste Daten zu den Ölreserven in den USA sprechen eher für weiter sinkende Ölpreise. In der vergangenen Woche waren die Rohölbestände in der größten Volkswirtschaft der Welt stärker gestiegen als von Experten erwartet. Sie legten laut Daten des US-Energieministeriums vom Vortag um 6,8 Millionen Barrel auf 418,4 Millionen Barrel zu. Analysten hatten im Schnitt lediglich einen Anstieg um 0,3 Millionen Barrel erwartet. Außerdem war die amerikanische Fördermenge auf einen neuen Rekordstand von 9,91 Millionen Barrel pro Tag gestiegen.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren