Weiße Pracht im Süden: Vor allem auf den Bergen viel Neuschnee

Wien (APA) - In Österreich wird es zunehmend winterlich. Das prognostizierte die ZG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik) am Donn...

Wien (APA) - In Österreich wird es zunehmend winterlich. Das prognostizierte die ZG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik) am Donnerstag. In den kommenden Tagen wird es zwar in bisschen Sonne geben, dominieren werden allerdings die Niederschläge. In den Bergen im Süden wird es rechtzeitig zur ersten Staffel der Semesterferien viel Neuschnee geben.

Morgen, Freitag, bleibt der Himmel verbreitet dicht bewölkt, nur ganz im Westen gibt es ein paar zaghafte Auflockerungen. Immer wieder muss außerdem mit Regen oder Schneefall gerechnet werden, vor allem im Süden: Von Kärnten bis zum Südburgenland regnet oder schneit es oft kräftig. Die Schneefallgrenze bewegt sich zwischen 200 und 700 Metern Seehöhe. Der Wind weht schwach bis mäßig aus West- bis Nordwest. Frühtemperaturen minus vier bis plus zwei Grad, Tageshöchsttemperaturen minus ein bis plus fünf Grad.

Der Samstag verläuft generell recht unbeständig. Die meiste Zeit überwiegen die Wolken und wiederholt muss mit Schneeschauern gerechnet werden, besonders an der Alpennordseite. Zwischendurch kann sich auch etwas die Sonne zeigen. Im Osten ziehen immer wieder dichte Wolken durch, dabei sollte es nur wenig Niederschlag geben, die Nähe eines Tiefs über Ungarn und der Slowakei mache die Vorhersage aber sehr unsicher, erklärte die ZAMG. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus West bis Nordwest, im Bergland kann er auch recht kräftig werden. Frühtemperaturen minus sechs bis plus zwei Grad, Tageshöchsttemperaturen null bis sechs Grad.

Am Sonntag überwiegt im Westen und vor allem im Süden sonniges Wetter. Sonst bilden sich tagsüber vermehrt Quellwolken und besonders im Norden muss auch zeitweise mit ein paar Schneeschauern gerechnet werden. Der Wind weht schwach bis mäßig, im östlichen Flachland anfangs auch noch lebhaft aus West bis Nordwest. Frühtemperaturen minus zwölf bis null Grad, Tageshöchsttemperaturen minus zwei bis plus fünf Grad.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Am Montag überwiegen die Wolken, vormittags zeigt sich aber im Westen und Norden mitunter noch gebietsweise die Sonne. Tagsüber breitet sich im Süden und Osten leichter Schneefall aus. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Ost bis Süd. Frühtemperaturen minus neun bis minus zwei Grad, Tageshöchsttemperaturen minus drei bis plus vier Grad.

Die Wolken überwiegen auch am Dienstag, in weiten Landesteilen ist mit Schneefall zu rechnen. Dazu weht meist nur schwacher Wind. Frühtemperaturen minus neun bis null Grad, Tageshöchsttemperaturen minus drei bis plus zwei Grad.


Kommentieren