90 Jahre unter Schutz: Naturpark Karwendel feiert Jubiläum

Der Naturpark Karwendel ist das älteste Schutzgebiet Tirols. Im Laufe der Jahrzehnte haben sich die Aufgaben und Aktionen vervielfältigt.

© Naturpark Karwendel/Laner

Von Denise Daum

Innsbruck –Hermann Sonntag lebt für „sein“ Schutzgebiet. Das ist unverkennbar, wenn der Geschäftsführer des Naturparks Karwendel Bilanz über das vergangene Jahr zieht und einen Ausblick auf 2018 gibt. Das heurige Jahr ist nicht irgendein Jahr: Am 17. Februar 1928 wurde der zentrale Teil des Karwendelgebirges zum Naturschutzgebiet erklärt. „Das passierte angesichts des beginnenden Tourismus in der alpinen Bergwelt“, erklärt Sonntag. Eine eigene Geburtstagsfeier wird es nicht geben. Vielmehr soll das ganze Jahr über der Konnex zur Geschichte hergestellt werden. Neben der Eröffnung des Holzermuseums in Scharnitz und der Eulenausstellung in Thaur stehen im heurigen Jubiläumsjahr vor allem größere Naturschutzmaßnahmen auf Almen auf dem Programm. Von den insgesamt 101 im Naturpark gelegenen Almen sind acht mit dabei, darunter die Arzler und die Thaurer Alm.

In den vergangenen Jahren haben sich die Aktivitäten des Naturparks deutlich ausgeweitet. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf den Themenbereichen Naturschutz, Erholung und Tourismus sowie Umweltbildung. Eine besondere Freude hat Hermann Sonntag dabei an den zahlreichen Aktivitäten mit Kindern und Schulen. „Die Junior Ranger sind ein tolles Angebot für interessierte Kinder, sie können dabei von Steinadler-Schauen bis zu Hüttenübernachtungen viel erleben.“ Eine wichtige Funktion im Rahmen der Umweltbildung haben auch die neu ins Leben gerufenen Naturparkschulen, derer es fünf in ganz Tirol gibt. Dabei steht der Naturpark Karwendel im gesamten Jahresverlauf in engem Kontakt mit den Schulen. Insgesamt nahmen bei 143 Schulveranstaltungen im vergangenen Jahr 2700 Kinder teil.

Meilensteine in der Geschichte des Naturparks Karwendel

1928. Der zentrale Teil des Karwendelgebirges wird zum „Banngebiet" (Schutzgebiet) erklärt.

1989. Die einzelnen Schutzgebiete wurden mit den neuen Verordnungen der Tiroler Landesregierung ausgewiesen. Der Schutz aller wildwachsenden Pflanzen und freilebenden, nicht jagbaren Tiere im gesamten Naturpark wird darin geregelt.

1995. Mit dem Beitritt zur EU wurde das Karwendel als Natura-2000-Gebiet gemeldet.

2008. Der Verein „Alpenpark Karwendel" (ab 2015 nunmehr „Naturpark Karwendel") nimmt seine Arbeit auf.

2009. Der Alpenpark Karwendel erhält von der Tiroler Landesregierung das Prädikat „Naturpark".

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch


Kommentieren


Schlagworte