Prozess um Wiederbetätigung - Ein Jahr bedingt für 19-Jährigen

Eisenstadt (APA) - Im Prozess wegen Wiederbetätigung am Landesgericht Eisenstadt haben die Geschworenen den angeklagten 19-Jährigen am Donne...

Eisenstadt (APA) - Im Prozess wegen Wiederbetätigung am Landesgericht Eisenstadt haben die Geschworenen den angeklagten 19-Jährigen am Donnerstag mit 8:0 Stimmen schuldig gesprochen. Der Burgenländer wurde zu einem Jahr bedingter Haft verurteilt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Die Verteidigerin verzichtete auf Rechtsmittel, die Staatsanwältin gab keine Erklärung ab. Der 19-Jährige muss sich nachweislich einer Therapie bei einer Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus unterziehen, auch ein Bewährungshelfer wird ihm zur Seite gestellt. Weiters muss er seine bereits begonnene Psychotherapie fortsetzen.

Als mildernd hatte das Gericht die Unbescholtenheit und das Alter des Beschuldigten angesehen. Der Angeklagte sei zum Tatzeitpunkt knapp über 18 Jahre alt gewesen. Als erschwerend wurde die Vielzahl der zu Last gelegten Delikte genannt.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren