Vatikanbank verliert weitere Schlüsselfigur

Vatikanstadt (APA) - Drei Monate nach der Trennung vom Assistenten des Generaldirektors der Vatikanbank IOR Giulio Mattietti verliert das Ge...

Vatikanstadt (APA) - Drei Monate nach der Trennung vom Assistenten des Generaldirektors der Vatikanbank IOR Giulio Mattietti verliert das Geldhaus eine weitere Schlüsselfigur. Dabei handelt es sich um den Verantwortlichen des Informatiksystems, Santo Mirabelli.

Mirabelli, seit einem Jahr bei der Vatikanbank im Einsatz, habe beschlossen, zu seinem alten Job im italienischen Innenministerium zurückzukehren, berichtete das Portal „Vatican Insider“. Mirabelli trenne sich aus „persönlichen Gründen“, verlautete es aus dem Vatikan.

Im November war Mattietti, rechte Hand von Bankchef Gian Franco Mammi, aus der Vatikanbank ausgestiegen. Zu den Gründen machte der Vatikan keine Angaben. Da der Posten eines Vizedirektors seit zwei Jahren unbesetzt ist, nahm Mattietti faktisch den zweiten Rang nach Generaldirektor Mammi ein. Beide waren Ende 2015 von Papst Franziskus ernannt worden.


Kommentieren