NÖ-Wahl: Aufatmen für die Grünen

~ --------------------------------------------------------------------- KORREKTUR-HINWEIS APA365 vom 28.01.2018 ist entsprechend dem Amtlich...

~ --------------------------------------------------------------------- KORREKTUR-HINWEIS APA365 vom 28.01.2018 ist entsprechend dem Amtlichen Endergebnis anzupassen. --------------------------------------------------------------------- ~ Wien/St. Pölten (APA) - Die Grünen konnten am 28. Jänner aufatmen: Die erste Landtagswahl nach dem Nationalratswahldebakel 2017 ist gut gelaufen, sie bleiben in Niederösterreich im Landtag. Zwar verloren sie gegenüber 2013 mehr als ein Viertel ihrer Wähler, aber mit 6,43 Prozent bleiben sie mit drei (bisher vier) Mandataren im Landtag - obwohl es erstmals auch die NEOS ins Landesparlament schafften.

Damit haben die Grünen die erste Bewährungsprobe nach dem Nationalrats-Abschied bestanden - und ihr Ergebnis gegenüber der Bundeswahl deutlich verbessert: Im Oktober 2017 wählten nur 2,7 Prozent der Niederösterreicher grün, aber 4,2 Prozent die Liste Pilz. Und diesen Konkurrenten hatte die neue Grüne Frontfrau Helga Krismer beim Landes-Wahlgang nicht.

Somit blieb den NÖ Grünen der brutale Absturz erspart, den die Bundes-Grünen bei der Nationalratswahl erlitten hatten - nach langen Jahren voller Erfolge: Zuvor hatten sie sich in den Bundesländern fest etabliert mit sogar fünf Koalitionsbeteiligungen, Ex-Chef Alexander Van der Bellen wurde 2016 zum Bundespräsidenten gewählt.

Besonders laut aufatmen konnten am Wahlsonntag auch die Grünen Kollegen in Tirol, Kärnten und Salzburg - denn dort werden in den nächsten Wochen die Landtage gewählt. Anders als in NÖ sitzen die Grünen in diesen Ländern in der Landesregierung - und müssen somit hoffen, so stark zu bleiben, dass sie weiterhin als Koalitionspartner der ÖVP (Tirol und Salzburg) infrage kommen. Dass sie dort in den Landtagen bleiben, zeichnete sich in ersten Umfragen schon ab, zuletzt konnten sie auch schon in Kärnten (wo sie mit SPÖ und ÖVP gemeinsam regieren) darauf hoffen.

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch

In diese Wahlen gehen die Grünen mit deutlich besseren Ergebnissen als sie 2013 in NÖ geholt hatten: In Kärnten, Tirol und Salzburg schnitten sie 2013 - ebenso wie 2014 in Vorarlberg satt zweistellig ab. In Salzburg schafften sie es 2013 erstmals sogar knapp über 20 Prozent.

~ ENTWICKLUNG DER GRÜNEN SEIT 2008:

WAHL STIMMEN STIMMENANTEIL

absolut Prozent +/- _________________________________________________________

NR 28.09.2008 509.936 10,43 -0,62

LT Ktn 01.03.2009 18.336 5,15 -1,56 LT Sbg 01.03.2009 20.843 7,36 -0,63 EU 07.06.2009 284.505 9,93 -2,96 LT Vbg 20.09.2009 18.763 10,58 +0,41 LT OÖ 27.09.2009 78.569 9,18 +0,12 LT Bgld 30.05.2010 7.835 4,15 -1,06 LT Stmk 26.09.2010 36.834 5,55 +0,82 LT Wien 10.10.2010 95.445 12,64 -1,99 LT Ktn 03.03.2013 39.241 12,10 +6,95 LT NÖ 03.03.2013 78.678 8,06 +1,15 LT Tirol 28.04.2013 39.904 12,59 +1,86 LT Sbg 05.05.2013 53.779 20,18 +12,82 NR 29.09.2013 582.657 12,42 +1,99 EU 25.05.2014 410.089 14,52 +4,59 LT Vbg 21.09.2014 29.193 17,14 +6,56 LT Bgld 31.05.2015 11.964 6,43 +2,28 LT Stmk 31.05.2015 43.272 6,68 +1,13 LT OÖ 27.09.2015 89.703 10,32 +1,14 GR Wien 11.10.2015 98.626 11,84 -0,80 NR 15.10.2017 192.638 3,80 -8,62 LT NÖ 28.01.2018 58.401 6,43 -1,63

BP Van der Bellen 04.12.2016 53,79 (Stichwahl, wiederholt) BP Van der Bellen 22.05.2016 50,35 (Stichwahl, aufgehoben) ~

~ WEB http://www.gruene.at ~ APA020 2018-02-02/04:01


Kommentieren