Nicaragua muss Costa Rica im Grenzstreit entschädigen

Den Haag (APA/dpa) - Im Grenzstreit mit Costa Rica muss Nicaragua nach einem höchstrichterlichen Urteil dem Nachbarland knapp 400.000 US-Dol...

Den Haag (APA/dpa) - Im Grenzstreit mit Costa Rica muss Nicaragua nach einem höchstrichterlichen Urteil dem Nachbarland knapp 400.000 US-Dollar Entschädigung zahlen. Damit seien Kosten für Verteidigung und Beseitigung von Umweltschäden abgegolten, urteilte der Internationale Gerichtshof am Freitag in Den Haag. Die Summe ist deutlich geringer als die rund sieben Millionen US-Dollar, die Costa Rica gefordert hatte.

Nicaragua hatte 2010 eine kleine unbewohnte Insel im Grenzgebiet der beiden mittelamerikanischen Länder besetzt und dabei auch das Ökosystem geschädigt. Bereits 2015 hatte das höchste Gericht der Vereinten Nationen diese Militäraktion als illegal erklärt und das Recht auf Entschädigung festgestellt. Nachdem beide Länder sich nicht auf eine Summe einigen konnten, hatte das Gericht die Regelung übernommen.

Am Nachmittag soll das Gericht ein weiteres Urteil in dem jahrelangen Grenzstreit der beiden mittelamerikanischen Staaten fällen.


Kommentieren