Gutmann und F&S starten E-Ladenetz

Der Tiroler Energieversorger Gutmann und Fiegl&Spielberger steigen ins Geschäft mit Ladestationen für E-Fahrzeuge ein.

© Promedia

Hall i. T. –Ein E-Ladenetz an den Gutmann-Tankstellen, Ladestationen für Privathaushalte, Firmenkunden oder den öffentlichen Bereich und je nach Wunsch auch mit diversen Service-Paketen wie etwa Beratung, Software-Lösungen oder dem Betrieb der Ladestationen. Mit diesem Angebot steigen der Tiroler Energieversorger Gutmann und die Elektrotechnik-Firma Fiegl&Spielberger (F&S) in das Geschäft mit Ladestationen für Elektro-Fahrzeuge ein. Das entsprechende Gemeinschaftsunternehmen „da emobil“ wurde vergangenen Herbst gegründet, Gutmann und F&S halten jeweils 50 %.

Ziel sei es, mehr als 250 Anlagen pro Jahr zu verkaufen, von der „Wallbox“ für die Garage im Eigenheim (Kosten zwischen 1000 und 3000 Euro) bis zu Anlagen für Firmenkunden. Zudem sollen die Gutmann-Tankstellen mit Schnellladestationen ausgestattet werden, insgesamt sollen im öffentlichen Bereich in den nächsten Jahren mehr als 200 Lade-Standorte in Westösterreich entstehen. Zum Bezahlen gebe es mehrere Möglichkeiten, etwa mittels Ladekarte, App oder auch Paypal. „Bis 2025 wollen wir Marktführer in Westösterreich werden“, erklärte „da emobil“-Geschäftsführer Alois Wach. Aber auch nach Ostösterreich, nach Südtirol, Bayern und in die Schweiz will man die Fühler ausstrecken.

E-Autos sind in Österreich noch eine Nische. Von insgesamt 4,82 Millionen Autos fahren nur 14.000 rein elektrisch. (mas)


Kommentieren


Schlagworte