Rücktritt von Lebensversicherung - Generali: Haben korrekt informiert

Wien (APA) - Für die Generali Versicherung handelt es sich bei dem Urteil des Bezirksgerichts für Handelssachen (BGHS), das einem Lebensvers...

Wien (APA) - Für die Generali Versicherung handelt es sich bei dem Urteil des Bezirksgerichts für Handelssachen (BGHS), das einem Lebensversicherungsnehmer sein eingezahltes Geld plus Zinsen zugesprochen hat, um eine „Einzelfallentscheidung, die nicht rechtskräftig ist“.

In der Vergangenheit wollten „einige“ Kunden vom Vertrag zurücktreten. „Wir sind davon überzeugt, dass wir gemäß der damals gültigen Gesetzeslage korrekt informiert haben, können aber nicht ausschließen, dass in einer Übergangsfrist - speziell im vor-elektronischen Zeitalter - in Einzelfällen Antragsformulare mit überholten Rücktrittsbelehrungen verwendet wurden“, so das Unternehmen am Freitagnachmittag in einer schriftlichen Stellungnahme gegenüber der APA.

Wenn Kunden diesbezüglich an die Generali herantreten, „prüfen wir selbstverständlich jeden Einzellfall im Detail“ und „streben Lösungen im Sinne unserer KundInnen an“.

~ WEB http://www.generali.at ~ APA378 2018-02-02/15:37


Kommentieren