Plus

Land Tirol reagiert auf Protest: Geld für Arztpraktikum

Die Kritik der Hochschülerschaft, unterstützt von einigen Politikern, war erfolgreich: Für das Klinisch-Praktische Jahr an den Spitälern der Tirol Kliniken werden angehende Mediziner künftig entlohnt.

(Symbolfoto)
© Keystone

Innsbruck –Was die anstehende Landtagswahl am 25. Februar so alles bewirkt. Die Medizinstudenten in Innsbruck können sich jedenfalls freuen. Seit vier Jahren bemühen sie sich nämlich vergeblich darum, für das seit 2014 im Medizinstudium vorgesehene „Klinisch-Praktische Jahr (KPJ)“ an den Krankenhäusern der Tirol Kliniken auch eine Aufwandsentschädigung zu bekommen. Derzeit erhalten sie lediglich ein Essen, während österreichweit in fast allen anderen Spitälern bis zu 650 Euro im Monat bezahlt werden.


Kommentieren


Schlagworte